Uraltes Superfood – warum Sauerkraut so gesund ist

Gemüse ist gesund – das lernen schon kleine Kinder. Doch Sauerkraut ist mehr als einfaches Gemüse. Hier erfährst Du, wie es auf Deinen Körper wirkt, was Mikroorganismen damit zu tun haben und wie Du das leckere Kraut ganz einfach selber zubereiten kannst.

Sauerkraut ist ein wirklich interessantes Gemüse. Es kann Dein Wohlbefinden steigern, Dir beim Abnehmen helfen und Dich mit vielen wertvollen Nährstoffen versorgen.

Hier liest Du, wo Sauerkraut eigentlich herkommt, welche Nährstoffe sich positiv auf Deinen Körper auswirken und woran Du das merkst. Darüber hinaus findest Du ein einfaches Rezept zum Sauerkraut selber machen, Tipps zum richtigen Verzehr und Empfehlungen für weitere fermentierte Lebensmittel.

Woher kommt Sauerkraut?

Sauerkraut ist ein uraltes Superfood. Es spendet Deinem Körper Kraft und Gesundheit und ist bereits seit vielen Jahrhunderten bekannt. Es enthält probiotisch wirksame Milchsäurebakterien. Diese wurden erst vor etwa 100 Jahren entdeckt. Zuvor wusste man zwar, dass das Kraut sehr gesund ist, aber nicht warum.

Wer das Sauerkraut erfand, ist nicht genau belegt. Klar ist jedoch, es handelt sich nicht um eine deutsche Entdeckung, auch wenn das Gemüse hierzulande sehr beliebt ist. Wahrscheinlich wurde es einst von Mongolenstämmen und Tataren aus China in den Westen gebracht. Auch dem griechischen Arzt und Philosoph Hippokrates war es schon als Heil- und Lebensmittel bekannt. Bei den Römern stand es ebenfalls auf dem Speiseplan. In ganz Europa wurde Sauerkraut schließlich ab dem 12. Jahrhundert durch Klostergärten verbreitet.

Sauerkraut war für die Menschen früher auch deshalb ein wichtiges Lebensmittel, weil es lange haltbar ist. Es versorgte sie auch im Winter und auf langen Seereisen mit lebenswichtigen Nährstoffen und bewahrte sie vor Mangelernährung. Bald merkten die Menschen auch, dass Sauerkraut sich positiv auf ihre Verdauung und das allgemeine Wohlbefinden auswirkt. Seit der Entdeckung der positiven Bakterienkulturen werden fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Joghurt, Kefir, Miso und Co. immer relevanter für eine gesunde Ernährung.

Diese gesunden Nährstoffe sind in Sauerkraut

Sauerkraut ist ein gutes Nahrungsmittel, um gesund abzunehmen und schlank zu bleiben. Auf 100 Gramm enthält es nur etwa 20 Kilokalorien, 0,4 Gramm Fett und zwei bis drei Gramm Ballaststoffe.

Gesunde Nährstoffe in Sauerkraut:

  • Vitamin C – unterstützt ein normal funktionierendes Immunsystem
  • Beta Carotin – trägt zu gesunder Haut & Sehkraft bei; unterstützt Knochenbildung
  • Vitamin K – fördert eine normale Knochenerhaltung & Blutgerinnung
  • Folsäure – trägt zur Zellen- & Blutbildung bei
  • Spuren von Vitamin B12 – nicht ausreichend für Veganer
  • Natrium – für normale Gehirn- & Muskelfunktionen
  • Kalium – fördert Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks
  • Magnesium – trägt zu normalen Muskelfunktionen bei
  • Calcium – unterstützt normalen Energiestoffwechsel
  • Aminosäuren


Wie wirkt Sauerkraut auf den Körper?

Wie gesund ist Sauerkraut wirklich? Sauerkraut kann zu einer verbesserten Darmgesundheit beitragen. Die enthaltenen Milchsäurebakterien haben einen positiven Effekt auf die Vielfalt der Darmflora. Ein regelmäßiger Verzehr stärkt den Darm, Entzündungsmarker nehmen ab und sogar das Risiko an Darmkrebs zu erkranken verringert sich. Zudem werden die Verdauungsprozesse angeregt, weshalb Sauerkraut auch als Hausmittel bei leichter Verstopfung angewandt werden kann.

Sauerkraut auf dem Speiseplan kann Dir beim Abnehmen helfen. Es ist sehr kalorienarm, fast fettfrei, hält lange satt und liefert zahlreiche wertvolle Nährstoffe. Sein besonders hoher Vitamin-C-Gehalt trägt außerdem zu einem intakten Immunsystem bei.

Sauerkraut hält auch den Säure-Basen-Haushalt in Deinem Körper stabil. Trotz des sauren Geschmacks handelt es sich um ein basisches Lebensmittel. Es kann bei Übersäuerung sogar Sodbrennen lindern.

Ist Sauerkraut gut fürs Herz? Die Mineralstoffe im Sauerkraut fördern ein normales Wachstum von Knochen und Muskeln. Auch das Herz profitiert davon. Das enthaltene Kalium trägt zur Regulation des Blutdrucks bei. Es kann Bluthochdruck reduzieren und so das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko senken.

Regelmäßiges Essen von Sauerkraut trägt auch zum Schutz der natürlichen Hautbarriere bei. Das enthaltene Vitamin K fördert die normale Wundheilung, das Entzündungsrisiko sinkt und die Haut wird vor äußeren Reizen geschützt.

Bei dem enthaltenen Beta Carotin handelt es sich um eine Vorstufe von Vitamin A. Dieses stärkt die Augengesundheit und die Sehkraft.

Sauerkraut gesund servieren – am besten roh

Sauerkraut ist reich an Mineralstoffen, Vitaminen und nützlichen Milchsäurebakterien. Diese gehen verloren, wenn das Kraut erhitzt oder gar gekocht wird. Auch pasteurisiertes Sauerkraut aus dem Glas enthält keine lebenden Mikroorganismen mehr. Es ist nicht mehr probiotisch und kann auch nicht zu einer besseren Darmgesundheit beitragen. Auch im Bioladen erhältst Du oft pasteurisierte Produkte. Informiere Dich daher am besten vorher, wie das Sauerkraut hergestellt wurde und esse es nur roh und unbehandelt!

Noch besser: Mach Dein Sauerkraut selbst! Alles, was Du dafür benötigst, ist ein passendes Gefäß, Weißkohl und Salz. Auch beim Selbermachen sollte der Kohl keinesfalls erhitzt werden. Ein einfaches Rezept inklusive Anleitung findest Du weiter unten.

Kann man Sauerkraut täglich essen?

Wie oft soll man Sauerkraut essen? Verzehrst Du Sauerkraut täglich in geringen Mengen, ist dies absolut ungefährlich. Teilweise wird ein täglicher Verzehr sogar empfohlen, zum Beispiel bei Erkrankungen der Gallenblase oder Leberfunktionsstörungen.

Ist zu viel Sauerkraut schädlich? Unangenehm wird es nur dann, wenn Du unter einer Histaminintoleranz leidest. Histamin befindet sich in allen fermentierten Lebensmitteln und kann zu Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen führen. Im Zweifel hol Dir ärztlichen Rat ein!

Sauerkraut selber machen – ein einfaches Rezept

Im Grunde ist die Herstellung von Sauerkraut sehr einfach. Du benötigst lediglich zwei Zutaten – Weißkohl und Salz. Achte beim Kauf des Kohls auf gute Qualität, am besten kaufst Du aus ökologischer Landwirtschaft. Hier erhältst Du auch im Winter günstige Angebote. Auch im Salz sollten keine Zusätze wie Jod oder Rieselhilfen enthalten sein. Des Weiteren benötigst Du ein Glas mit Bügel- oder Drehverschluss und einen Gemüsehobel.

Anleitung für 1 kg Sauerkraut:

  1. Du brauchst 1 kg Weißkohl und 10 g Meersalz. Wasche Deine Gläser heiß aus, bevor Du beginnst! Entferne die äußeren Blätter vom Weißkohl und halbiere ihn längs! Hoble ihn anschließend in feine Streifen. Gib die Streifen in eine große Schüssel und füge das Salz hinzu!
  2. Knete den Kohl 5-6 Minuten, sodass der Saft austritt!
  3. Fülle das Kraut in Gläser um und drücke es fest! Lasse unterm Rand 2 cm Platz und bedecke das Kraut mit dem Saft! Säubere Rand und Außenseiten und verschließe die Gläser gut!
  4. Stelle die Gläser auf ein Tablett und umwickle sie mit einem Handtuch! Während der Fermentation kann etwas Saft austreten. Das ist ganz normal. Der Prozess ist abgeschlossen, sobald keine Bläschen mehr aufsteigen. Dann kannst Du das Kraut in locker verschlossene Behälter umfüllen und bis zu 12 Monate kühl und dunkel lagern.
  5. Bereits nach 3-4 Tagen kann das Sauerkraut verzehrt werden. Mit der Zeit reift es jedoch weiter und verändert seinen Geschmack. Du kannst es je nach Belieben mit Gewürzen und anderem Gemüse verfeinern.

Alternative zu Sauerkraut – fermentiere Nahrungsergänzung

Neben Sauerkraut können auch andere probiotische Lebensmittel Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden unterstützten. Verschiedene Bakterienstämme können einen positiven Einfluss auf Deine Darmflora haben.

Möchtest Du Dir Arbeit sparen oder einfach die komplette Bandbreite der positiven Bakterien für Dich nutzen, kannst Du zu anwendungsfertigen fermentierten Nahrungsergänzungsmitteln mit Effektiven Mikroorganismen greifen.

In den speziell für den Menschen entwickelten EM-Produkten zum Verzehr sind zahlreiche Bakterienarten am Werk, die zu den bereits in Dir lebenden Mikroorganismen passen und sie bei der Arbeit unterstützen können. Außerdem enthalten EM-Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich wertvolle fermentierte Pflanzenextrakte und weitere natürliche Inhaltsstoffe – das Rundum-Power-Paket für Dein Wohlbefinden! Passende Angebote findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop.

Möchtest Du mehr zum Thema „EM trinken“ erfahren, dann schau Dir auch diesen Ratgeber an: Kann man EM trinken?

Zusammenfassung/Fazit

Mit Sauerkraut auf Deinem Speiseplan kannst Du kaum etwas falsch machen – im Gegenteil. Das gesunde Gemüse trägt mit seinen zahlreichen wertvollen Nährstoffen zu einem intakten Immunsystem und zur Erhaltung vieler Körperfunktionen bei.

Die enthaltenen Milchsäurebakterien haben einen positiven Effekt auf die Darmflora und fördern Dein Mikrobiom. Achte darauf, dass Dein Kraut von guter Qualität und nicht pasteurisiert ist! Am besten bereitest Du es selbst zu und verzehrst es ausschließlich roh.

Alternativ kannst Du auch zu anwendungsfertigen fermentierten Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Diese bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und Effektiven Mikroorganismen, die auf den menschlichen Körper abgestimmt sind. Im EM-Kaufhaus Online-Shop findest Du eine breite Auswahl.