Waschmaschine reinigen mit umweltfreundlichen Hausmitteln – schnell & einfach

Obwohl die Waschmaschine eigentlich regelmäßig „gewaschen“ wird, sollte sie zusätzlich gereinigt werden. Klingt aufwendig und mühsam, ist es aber gar nicht. Hier findest Du die besten Hausmittel und Tipps zum schnellen und umweltfreundlichen Reinigen Deiner Waschmaschine.

Wie bekommt man den Dreck aus der Waschmaschine? Und was kann man gegen eine stinkende Waschmaschine tun? Bereits mit einfachen und umweltfreundlichen Methoden bekommst Du Deine Waschmaschine hygienisch sauber.

In diesem Ratgeber findest Du verschiedene Tipps zu Hausmitteln, die Du eventuell bereits zu Hause hast und schnell anwenden kannst. Du erfährst, was Du beim Waschmaschine reinigen beachten solltest, welche Bereiche wie gesäubert werden können und wann und wie häufig eine Reinigung notwendig ist.

Darüber hinaus findest Du spannende Tipps zum Reinigen mit Effektiven Mikroorganismen und wie Deine Waschmaschine mit ihrer Hilfe länger sauber bleibt.

Warum sollte die Waschmaschine regelmäßig gereinigt werden?

Was passiert, wenn man die Waschmaschine nicht reinigt? Leider wird Deine Waschmaschine beim Waschen Deiner Kleidung nicht gleichzeitig mit sauber. Gerade bei Familien mit Kindern ist sie im Dauereinsatz und muss reibungslos funktionieren. Das kann sie jedoch nur, wenn Du sie entsprechend pflegst.

Warum wäscht die Waschmaschine nicht mehr sauber? Oft bleiben Rückstände von Waschmittel und Weichspüler in der Maschine hängen. Auch Fussel und Haare aus der Wäsche setzen sich fest. Restliches Wasser, das nicht abtrocknet, enthält zudem Kalk, der sich in Schläuchen und an Dichtungen ablagert. Ist es feucht, bildet sich auch Schimmel. Vor allem durch häufige Kurz- oder Energiesparwaschgänge bei niedrigen Temperaturen werden negative Bakterien nicht abgetötet. Sie setzen sich in der Wäsche fest und gefährden die Gesundheit aller Familienmitglieder.

All das sind bereits gute Gründe, die Waschmaschine regelmäßig zu reinigen. Doch es gibt noch weitere. Wird die Maschine nicht von Schmutzrückständen befreit, geht sie schneller kaputt. Deine Wäsche wird nicht mehr richtig sauber und verströmt zunehmend unangenehme Gerüche. Wie Du Deine Maschine mit einfachen und umweltfreundlichen Hausmitteln reinigen, krankmachende Bakterien vertreiben und schlechten Gerüchen entgegenwirken kannst, liest Du in den folgenden Abschnitten.

Wie kann man seine Waschmaschine mit Hausmitteln reinigen?

Das Reinigen Deiner Waschmaschine sollte möglichst einfach, schnell und vor allem umweltfreundlich vonstattengehen. Dafür brauchst Du nicht zwangsläufig teure und chemische Spezialreiniger. In den meisten Fällen genügen ein paar simple Hausmittel, die Du bereits daheim hast. Reicht Dir das nicht, kannst Du auf natürliche Reiniger mit Effektiven Mikroorganismen zurückgreifen. Mehr dazu weiter unten.

Waschmaschine reinigen mit Essig

Wie schädlich ist Essig für die Waschmaschine? Essig oder Essigessenz sind nur bedingt gute Reiniger für Deine Waschmaschine. Obwohl das beliebte Hausmittel nahezu alle anderen Bereiche im Haushalt gut säubert und selbst hartnäckigen Schmutz von Oberflächen aller Art entfernt, kann es in der Maschine erhebliche Schäden verursachen.

Du kannst Essigessenz zwar nutzen, um Deine Waschmaschine zu entkalken, jedoch solltest Du dies nicht zu oft tun, denn die Säure greift nach gewisser Zeit Dichtungen, Schläuche und Metallteile an. Zudem verströmt sie einen unangenehmen Geruch.

Gut geeignet ist Essigessenz zum Reinigen des Waschmittelfachs. So kann der dort festgesetzte Schmutz nicht tiefer in die Maschine gelangen. Verwende das Hausmittel niemals pur! Verdünne es mit warmem Wasser!

Waschmaschine reinigen mit Natron

Auch Natron ist ein sehr beliebtes Hausmittel zur Reinigung in Küche, Bad und mehr. Es entfernt zuverlässig Pilze, negative Keime und Bakterien. So verschwinden auch schlechte Gerüche auf umweltfreundliche Weise.

Fülle einfach 50 Gramm Natron ins Waschmittelfach und führe anschließend einen leeren Waschgang bei mindestens 60 °C durch – und schon ist alles wieder sauber!

Waschmaschine reinigen mit Zitronensäure

Zitronensäure wirkt ähnlich wie Essig, ist aber weniger aggressiv und kann bedenkenlos zum Reinigen der kompletten Waschmaschine verwendet werden. Dennoch sollte die Dosierung nicht zu hoch sein, denn auch hierbei handelt es sich um eine Säure. Bei der Anwendung solltest Du deshalb stets Handschuhe tragen, um Hautreizungen zu vermeiden.

Im Gegensatz zu Essigessenz verströmt Zitronensäure einen angenehmen Geruch. Sie eignet sich am besten zum Säubern von Dichtungen. Dafür trägst Du sie einfach pur mit einem Tuch auf und wischt die entsprechenden Stellen ab.

Zur Komplettreinigung Deiner Waschmaschine gib acht Esslöffel Zitronensäure in die leere Waschtrommel! Führe anschließend einen Waschgang bei möglichst hoher Temperatur durch!

Waschmaschine reinigen mit Spülmaschinentabs

Kann man die Waschmaschine mit Spülmaschinentabs reinigen? Natürlich, denn es funktioniert ja auch in der Spülmaschine. Bei der Reinigung mit Tabs werden negative Bakterien und Schimmel entfernt. Gleichzeitig entkalken sie Deine Maschine und sorgen für einen angenehmen Geruch.

Lege einfach ein bis zwei Spülmaschinentabs in die leere Waschtrommel und führe auch hiermit einen Waschgang bei möglichst hoher Temperatur durch.

Waschmaschine reinigen mit Soda

Soda ist nicht dasselbe wie Natron. Es handelt sich bei diesem Hausmittel um Natriumcarbonat. Es hat eine besonders gute Reinigungswirkung und ist sehr umweltfreundlich.

Kann man reines Soda direkt in die Waschmaschine geben? Am besten geeignet ist spezielles Waschsoda. Du bekommst es in jeder Drogerie. Es wird einfach zusätzlich zum Waschmittel ins Waschmittelfach gegeben. Nutzt Du Waschsoda, reinigst Du gleichzeitig Deine Wäsche und die Maschine. Natürlich kannst Du es auch zur alleinigen Reinigung der Waschmaschine verwenden.

Gib ein bis zwei Esslöffel Soda zu jedem Waschgang ins Waschmittelfach! Alternativ kannst Du auch ein bis zwei Esslöffel in die leere Waschtrommel geben und so einen Waschgang durchführen.

Waschmaschine reinigen mit Effektiven Mikroorganismen – besondere Vorteile

Effektive Mikroorganismen haben neben einer guten Reinigungswirkung noch zahlreiche weitere Vorteile. Du kannst sie jederzeit zur alleinigen oder zusätzlichen Reinigung in allen Haushaltsbereichen verwenden – auch zum Säubern Deiner Waschmaschine.

Vorteile von EM-Reinigern

  • Verdrängung negativer Bakterien
  • sehr umweltfreundlich
  • Förderung des ökologischen Kreislaufs
  • positives Milieu in der Maschine & in Textilien
  • besonders hautfreundlich (i. d. R. für Allergiker & Kinder geeignet)
  • günstig & sehr ergiebig

Die meisten EM-Reiniger sind universell einsetzbar. Es gibt sie aber auch in speziellen Varianten zum Beispiel zur gezielten Entkalkung von Oberflächen und Maschinen. Um Kalkablagerungen in Deiner Waschmaschine vorzubeugen, kannst Du zu jedem Waschgang EM Keramik Pipes im Waschsäckchen in die Trommel geben. Diese energetisieren das Wasser und halten Kalkpartikel beim Waschen in der Schwebe, sodass sie sich nicht ablagern können.

Übrigens: Es gibt auch Waschmittel mit Effektiven Mikroorganismen. Es ist biologisch abbaubar und sorgt für ein nachhaltig positives Milieu in Deiner Wäsche. So bleibt auch Deine Waschmaschine länger sauber. Möchtest Du mehr über die natürliche Reinigung mit Effektiven Mikroorganismen lernen, dann lade Dir die kostenlose Broschüre zum EM-Reiniger von DIMIKRO herunter oder lies unseren ausführlichen Ratgeber zum Thema „Ökologisch reinigen“!

Waschmaschine reinigen – das gehört noch dazu

Zur Komplettreinigung Deiner Waschmaschine gehören neben dem Waschgang mit Hausmitteln und EM noch ein paar weitere Maßnahmen. Befreie den Filter von Fusseln und Haaren, die sich darin verfangen. Auch das Flusensieb muss gereinigt werden. Schraube es heraus und säubere auch das dahinter liegende Fach! Vergiss nicht, auch Dichtungsgummis, Waschmittelfach und Co. auszuwischen!

Zwischen den Waschgängen sollten Trommel und Waschmittelfach stets offen stehen gelassen werden, sodass Restfeuchte abtrocknen kann und kein Schimmel entsteht. Führe zwischendurch auch mal Waschgänge bei hohen Temperaturen durch, um negative Bakterien abzutöten! Damit sich möglichst wenig Rückstände in der Maschine sammeln, dosiere Waschmittel und Weichspüler richtig! Genaue Angaben findest Du auf den Verpackungen.

Wie oft man die Waschmaschine reinigen sollte

Wie häufig Du Deine Waschmaschine reinigen solltest, hängt ein bisschen davon ab, wie oft Du sie nutzt. Spätestens wenn Kleidung oder Maschine beginnen, unangenehme Gerüche zu verströmen, ist es an der Zeit für eine Reinigung.

Damit Deine Waschmaschine dauerhaft hygienisch bleibt, solltest Du zweimal im Jahr eine Grundreinigung durchführen. Wische auch die Front, die Dichtungen und das Waschmittelfach ab, wenn Schmutz sichtbar wird.

Das Flusensieb sollte häufiger von Rückständen befreit werden, damit sich kein hartnäckiger Schmutz festsetzen kann.

Die regelmäßige Anwendung von EM-Reinigern sorgt für längere Sauberkeit in Deiner Waschmaschine. Das positive Milieu, das die kleinen Helfer erzeugen, ist kein geeigneter Lebensraum für negative Keime.

Zusammenfassung/Fazit

Die Waschmaschine regelmäßig zu reinigen, ist wichtig und notwendig. Nur so wird Deine Kleidung richtig sauber, schlechte Gerüche verschwinden und gefährliche Bakterien können sich nicht verbreiten.

Zum Glück brauchst Du für die Reinigung Deiner Maschine keine teuren Reinigungsprodukte. Einfache Hausmittel wirken genauso gut und sind in der Regel wesentlich umweltfreundlicher. Du kannst wählen zwischen Zitronensäure, Soda, Natron, Spülmaschinentabs und ähnlichen Methoden. Das beliebte Hausmittel Essig ist hier nicht so gut geeignet. Denke auch daran, Dichtungsgummis, Waschmittelfach, Flusensieb und Co. zu säubern!

Besonders effektiv putzen kannst Du mit EM-Reinigern. Diese bieten neben Wirkung und Nachhaltigkeit noch weitere interessante Vorteile. Du findest passende Produkte im EM-Kaufhaus Online-Shop.