Einfach Hundehaare entfernen und schlechte Gerüche loswerden - so geht's!

Du liebst Deinen Vierbeiner über alles. Das ist doch klar! Was Du nicht liebst, sind seine Haare, wenn sie einfach überall sind. In diesem Ratgeber bekommst Du jede Menge Tipps, wie Du Hundehaare entfernen kannst - vom Sofa, von der Kleidung, vom Teppich und aus dem Auto. Es ist leichter, als Du denkst!

Hunde sind von etwa 1000 bis 9000 Haaren pro Quadratzentimeter bedeckt - und das am ganzen Körper. Menschen dagegen verfügen nur über 180 bis 350 - natürlich nur auf dem Kopf. Da ist es nicht verwunderlich, dass Möbel, Fußboden und Bett bald selbst ganz behaart aussehen, wenn der Vierbeiner sich im Haus aufhält.

Hier erfährst Du nicht nur, mit welchen vielfältigen Hausmitteln Du die haarige Angelegenheit gut in den Griff bekommst, sondern auch, wie Du ihr vorbeugen kannst. Du lernst, wie Du die schlechten Gerüche loswirst, die damit einhergehen und erhältst darüber hinaus spannende, hilfreiche Produktempfehlungen, die das Problem zuverlässig lösen.

Wie entfernt man am besten Hundehaare? - Ein paar nützliche Tipps

Natürlich möchtest Du Deinen Vierbeiner am liebsten immer in Deiner Nähe haben, aber seine Haare, die sich automatisch überall verteilen, willst Du möglichst schnell loswerden. An einigen Orten sind sie leicht zu entfernen wie beispielsweise vom glatten Fußboden. An den meisten Stellen jedoch kann die Enthaarung zur Qual werden, wenn Du die besten Tricks nicht kennst. Sofa, Kleidung, Bett und Auto sind dann bald genauso behaart wie der Hund selbst. In den folgenden Abschnitten findest Du zu jedem Ort in Deinem Haushalt die passenden Enthaarungstipps.

Hundehaare entfernen vom Sofa

Zu einem gemütlichen Fernsehabend gehört bei vielen auch der liebste Vierbeiner auf dem Sofa dazu. Die Folge ist ein behaartes Möbelstück, das sich nur schwer wieder säubern lässt. Wie kannst Du also Deine Couch am besten von Hundehaaren befreien?

Bei (Kunst)ledersofas ist die Entfernung von Hundehaaren natürlich kein Problem - einfach feucht darüber wischen. Bei Sofas aus Stoff wird es schon schwieriger. Vor allem kleinste Härchen graben sich förmlich tief in die Fasern ein. Der gewöhnliche Staubsauger entfernt sie meist nicht. Lege zur Vorbeugung am besten eine Decke über Dein Sofa. Diese kannst Du regelmäßig austauschen und waschen. Wenn Du das nicht möchtest, nutze spezielle Tierhaaraufsätze für Deinen Staubsauger! Diese arbeiten mit rotierenden Bürsten, die die Tierhaare aus den Polstern lösen und sie anschließend einsaugen. Für die Ritzen eignet sich ein kleiner Handstaubsauger.


Ein einfaches Hausmittel sind leicht feuchte Gummihandschuhe. Ziehe sie an und streiche damit über Dein Sofa! Die Haare bleiben kleben. Diese Art der Haarentfernung klappt auch gut mit einer feuchten Feinstrumpfhose oder mit einem Gummistriegel, den man auch zur Fellpflege von Pferden gebraucht.

Vermeide Fusselrollen! Nutze stattdessen eine wiederverwendbare Möbelbürste. Diese ist umweltfreundlicher und genauso effektiv. Du steckst sie nach Gebrauch einfach in die dazugehörige Hülle und die entfernten Hundehaare fallen in einen Auffangbehälter. Diesen musst Du nur noch ausleeren.

Auch wenn Du eine ideale Methode gefunden hast, um Dein Sofa von Haaren zu befreien, wird das auf Dauer nicht genügen. Hin und wieder solltest Du die Polster gründlich säubern, um auch Schmutz und Schweißreste zu entfernen. Nutze hierfür natürliche Produkte, wie den eMC Textilreiniger von Multikraft. Natürliche Reiniger sind verträglicher für Deinen Hund. Sie beinhalten keine künstlichen Duftstoffe, die seine Nase reizen könnten und keine chemischen Substanzen, die der Haut schaden. Der Textilreiniger von Multikraft arbeitet stattdessen mit Effektiven Mikroorganismen, die auch nachhaltig Krankheitserreger verdrängen.

Hundehaare entfernen aus dem Bett

Man kennt es: Ein Hund kommt in die Familie, Du bist fest entschlossen, den neuen besten Freund vom Schlafzimmer fernzuhalten und bereits nach wenigen Wochen nimmst Du ihn dann doch mit ins Bett. Weil es eben so gemütlich ist!

Schnell sind Matratze, Bettwäsche und Kissen von Tierhaaren übersät. Sie kratzen, sie piken und sie riechen unangenehm. Wie entfernt man Hundehaare am besten von Decke und Kissen? Kannst Du doch noch etwas Disziplin halten, lege ein separates Hundebett oder eine Decke ans Fußende und hoffe, dass Dein Vierbeiner brav an seinem Platz bleibt. Die Hundedecke kannst Du dann regelmäßig austauschen.

Ob extra Decke oder nicht, es werden sich dennoch immer ein paar Haare im gesamten Bett und in Deiner Bettwäsche verteilen. Du kannst sie am besten mit einer feuchten Nagelbürste entfernen. Auch spezielle Mikrofaserhandschuhe halten die Haare fest. Ziehe sie an und streiche einfach über Matratze, Kissen und Decken.

Natürlich solltest Du Deine Bettwäsche regelmäßig wechseln und waschen. Wenn Dein Hund im Bett schläft, ist der Wechsel einmal wöchentlich zu empfehlen.

Hundehaare entfernen von der Kleidung

Streicheln und Kuscheln muss sein! Aber wie bekommt man Hundehaare aus der Wäsche? Dein Vierbeiner kann natürlich nicht wissen, ob Du gerade die bequeme Jogginghose für daheim trägst oder Dich für einen Besuch im Restaurant herausputzt. Zum Glück gibt es einige Tricks, die Du einfach und schnell anwenden kannst, um Tierhaare aus Deiner Kleidung zu entfernen.

Wenn es schnell gehen muss, greifen viele einfach zur Fusselrolle. Diese produziert jedoch auf Dauer viel Müll und hohe Kosten. Gleiches gilt für Malerkrepp. Diesen wickelst Du Dir mit der klebrigen Seite nach außen um die Hand und streichst damit über Deine Kleidung. Die Haare bleiben kleben. Doch es gibt auch umweltfreundlichere Tipps. Nutze Fusselrollen aus Silikon oder anderen Gummimischungen. Diese kannst Du leicht reinigen und wiederverwenden. Sie funktionieren ebenso gut.

Behaarte Kleidungsstücke kannst Du einfach für fünf Minuten in den Wäschetrockner geben. Die Haare landen im Flusensieb, dass Du nur noch ausleeren musst. Einige Waschmaschinen verfügen zudem über ein spezielles Tierhaarwaschprogramm. Ist dieses bei Deiner Waschmaschine nicht vorhanden, kannst Du Fusselkugeln zu Deiner Wäsche in die Trommel geben. Achte darauf, dass Du keine empfindlichen Textilien damit behandelst!

Und hier noch ein paar Tipps zur Vorbeugung von unansehnlich behaarten Kleidungsstücken: Hast Du einen Hund mit hellem Fell, trage ebenfalls helle Kleidung. Hat Dein Hund ein dunkles Fell, kannst auch Du dunkle Kleidung tragen. Die Tierhaare sind zwar weiterhin da, aber nicht sichtbar. Achte auch auf das Material Deiner Kleidung! Jeans beispielsweise zieht die Hundehaare nicht so sehr an.


Hundehaare entfernen aus dem Teppich und vom Fußboden

Wenn es um das Entfernen von Hundehaaren aus Deinem Teppich geht, kommst Du um die Anschaffung eines speziellen Tierhaarsaugers oder zumindest passender Aufsätze für den Staubsauger kaum herum. Tierhaarsauger arbeiten mit Turbodüsen, die gleichzeitig auch Schmutz, Schuppen und Sand entfernen.

Alternativ kannst Du Deinen Teppich mit einem angefeuchteten Schrubber bearbeiten. Auch Bürsten mit Gumminoppen leisten hier gute Dienste. Damit die ganze Prozedur auch gleich gründlich reinigt, nutze den natürlichen eMC Teppichreiniger von Multikraft. Dieser arbeitet ebenfalls mit den positiven Eigenschaften Effektiver Mikroorganismen, ist umweltfreundlich und stellt keine Gefahr für Deinen Hund dar.

Auch Fußböden ohne Teppichbelag solltest Du nicht vernachlässigen. Sie sind für Hundebesitzer zwar besonders pflegeleicht, benötigen aber ebenfalls eine regelmäßige Reinigung. Am besten wischst Du sie mehrmals wöchentlich mit einem natürlichen Reiniger.

Hundehaare entfernen aus der Waschmaschine

Die bereits erwähnten Fusselkugeln, die Du zu Deiner Wäsche in die Trommel geben kannst, leisten auch beim Sauberhalten Deiner Waschmaschine gute Dienste. Sie sammeln die Tierhaare bereits ein, bevor diese Leitungen verstopfen oder Knäuel bilden, die in Deiner Kleidung hängen bleiben. Die Kugeln sind allerdings nicht für empfindliche Textilien geeignet.

Um Deine Waschmaschine möglichst haarfrei zu halten, solltest Du sie alle drei bis vier Wäschen ohne Inhalt und Waschmittel bei 95 °C durchlaufen lassen. Dabei wird das Fett von in der Maschine verbliebenen Hundehaaren gelöst und sie selbst werden ins Flusensieb befördert. Vergiss nicht, dieses regelmäßig zu säubern! Außerdem solltest Du Deine Kleidung bereits vor dem Waschgang grob von Hundehaaren befreien.

Hundehaare entfernen aus dem Auto

Polster im Auto sind meist sehr robust und lassen sich nur schwer reinigen. Um einer Verschmutzung, oder auch einer Behaarung vorzubeugen, kannst Du Dir eine spezielle Schutzdecke oder einen Überzug für Deine Autositze zulegen. Diese sind leichter zu reinigen und zudem abrieb-, wasser- und kratzfest.

Haben sich doch einige Hundehaare auf Deine Polster verirrt, kannst Du sie mit einer Fusselbürste für Autositze entfernten. Diese verfügen über Gummiborsten, die Deine Polster nicht beschädigen. Du kannst die Bürste gut unter fließendem Wasser abspülen und anschließend wiederverwenden.

Alternativ zur Gummifusselrolle kannst Du auch Haftlockenwickler nutzen. Ähnlich wie beim Menschen halten diese auch Tierhaare gut fest. Gleiches gilt für einen aufgeblasenen Ballon. Reibe ihn einfach über die behaarten Sitze. Durch die statische Aufladung bleiben die Hundehaare daran haften. Ist all das nicht ausreichend, muss auch hier der spezielle Tierhaarsauger herhalten.

Tipp: Nicht nur gegen Hundehaare auf Deinen Autositzen, sondern auch um die Sicherheit Deines Vierbeiners zu gewährleisten, kannst Du Dir einen Autositz für Hunde besorgen. Die Hundehaare können sich nicht im ganzen Auto verteilen und auch Dein Hund bleibt sicher an seinem Platz.

Hundehaarausfall vorbeugen: richtig bürsten

Wahrscheinlich wird Dein Hund immer Haare an diversen Orten in Deiner Wohnung hinterlassen. Du kannst allerdings dafür sorgen, dass es so wenig wie möglich sind. Eine regelmäßige intensive Fellpflege sollte das ganze Jahr über erfolgen. So reduzierst Du den unkontrollierten Haarausfall am besten und verpasst Deinem Liebling obendrein wohltuende Massagen. Das steigert auch sein allgemeines Wohlbefinden und seine Gesundheit.

Bürste Deinen Hund also regelmäßig! Nutze dafür beispielsweise einen Bürstenhandschuh. Dieser entfernt lose Haare und wirkt zugleich wie eine angenehme Streicheleinheit. Übrigens kannst Du ihn auch zur Entfernung von Hundehaaren aus Deinen Polstern verwenden.

Achte darauf, dass Du Bürsten wählst, die gut auf das Fell Deines Hundes abgestimmt sind. Bei langem Fell genügen weit auseinander stehende lange Borsten. Bei besonders dichtem Fell benötigst Du einen Zupfkamm, der auch die Unterwolle erreicht. Kurzes Fell oder Drahthaar behandelst Du am besten auch mit einer kurzen Bürste.

Regelmäßige Fellpflege reduziert nicht nur den Haarausfall, sondern entfernt gleichzeitig Schmutz und regt die Durchblutung an. Bürste Deinen Hund am besten täglich. Im Frühjahr und Herbst während der Fellwechsel ist eine intensive Pflege besonders wichtig.

Was hilft gegen Hundegeruch in der Wohnung?

Was tun, wenn der Hund stinkt? Hält sich Dein Hund regelmäßig im Haus auf, sind schlechte Gerüche vorprogrammiert. Sie entstehen nicht nur durch herumfliegende Haare, sondern auch durch Schweiß von den Pfoten, Talg von der Haut, Speichel und Analdrüsensekret Deines Hundes. Zum Glück gibt es einige Tipps zur Vorbeugung und zur Entfernung schlechter Gerüche.

Um eine Entstehung von Hundegeruch so gering wie möglich zu halten, kannst Du Deinen Liebling regelmäßig mit einem speziellen Hundeshampoo oder einer Fellseife behandeln. Nutze unbedingt nur natürliche Produkte, die für Hunde geeignet sind. Andernfalls gefährdest Du Gesundheit und Wohlbefinden Deines Vierbeiners. Geeignete Produkte, die besonders mild und natürlich reinigen sind beispielsweise die Fellpflege von MikroVeda Care oder die Fellseife mit EM von Savion.

Wasche auch Hundedecken und Kissenbezüge regelmäßig! Nutze zum Waschen auch hierfür natürliche Produkte, um Hautirritationen bei Deinem Hund zu vermeiden. Zur Überbrückung kannst Du Luft und Textilien mit einer Lösung aus EM aktiv Universalblond und Wasser einsprühen. Die im Universalblond enthaltenen Effektiven Mikroorganismen verdrängen negative Keime. So verschwinden schlechte Gerüche und das Raumklima wird verbessert.

Verzichte auf synthetische Raumsprays! Sie überdecken Hundegeruch nur kurzzeitig. Außerdem schaden sie Deinem Hund, indem sie seine empfindlichen Schleimhäute reizen. Als Alternative kannst Du kleine Schalen mit Kaffeepulver in Deiner Wohnung verteilen. Kaffee neutralisiert auch Hundegeruch.

Zusammenfassung/Fazit

Dieser Ratgeber hat Dir die vielfältigen und oftmals ganz einfachen Methoden gezeigt, mit denen Du Hundehaare aus Deiner Wohnung entfernen kannst. Wenn Dir die kleinen Hausmittel, wie Gummibürste, feuchte Strumpfhose oder Luftballon, nicht ausreichen, lohnt sich die Anschaffung eines Tierhaarsaugers oder spezieller Saugeraufsätze. Damit bekommst Du die haarige Angelegenheit fast überall gut in den Griff.

Überprüfe, ob Deine Waschmaschine bereits über ein Tierhaarwaschprogramm verfügt! Ansonsten leistet auch ein Trockner gute Enthaarungsdienste. Vergiss nicht die Vorbeugung! Fellpflege ist das A und O, wenn es um die Kontrolle von Haarausfall geht. Überdies tut sie Deinem Liebling gut.

Gegen Hundegeruch solltest Du am besten auf natürliche Produkte zurückgreifen. Du findest Sie im EM-Kaufhaus Online-Shop.

Übrigens: All diese Tipps funktionieren ebenso gut bei der Entfernung von Katzenhaaren.