Tipps und Tricks für die richtige Haarpflege im Winter

Wenn Du willst, dass Deine Frisur auch im nächsten Frühjahr noch genauso schön und kräftig aussieht, wie im vergangenen Sommer, solltest Du die spezielle Haarpflege im Winter nicht vernachlässigen. Hier erfährst Du, was eine richtige Haarpflege im Winter ausmacht. Du lernst Schritt für Schritt, welche Haarpflegemethoden Du anwenden kannst. Darüber hinaus findest Du Tipps rundum die besten natürliche Haarpflegeprodukte und entdeckst, wie Effektive Mikroorganismen Dir bei der Haarpflege im Winter helfen.

Gepflegte, kräftige und schöne Haare sowie eine gut sitzende Frisur gehören beinahe zu den wichtigsten Wohlfühlfaktoren im Alltag. Doch kaum ist die kalte Jahreszeit da, geht es bergab mit dem Wohlbefinden. Die Haare werden trocken, strohig und schwer zu stylen.

Bevor Du Deine Haare einfach abzuschneidest, um den Qualen ein Ende zu bereiten, solltest Du unbedingt die folgenden Tipps und Tricks für die Haarpflege im Winter ausprobieren.

Wie bekommt man Feuchtigkeit in die Haare? Welches Shampoo spendet am meisten Feuchtigkeit? Und wie oft ist Haarewaschen im Winter gut?

In diesem Ratgeber lernst Du nicht nur, worauf es beim Waschen, Trocknen und Stylen im Winter ankommt, sondern entdeckst auch spannende natürliche Beauty-Haarpflegemethoden, die Du ganz sicher noch nicht kennst.

Warum Deine Haare im Winter spezielle Pflege benötigen

Was passiert mit den Haaren im Winter? Im Winter sind Deine Haare stärkeren Temperaturschwankungen ausgesetzt, als im Sommer. Du bewegst Dich ständig zwischen kalten, nassen Witterungsverhältnissen im Freien und warmen, trockenen Bedingungen in Innenräumen hin und her. Das strapaziert Deine Haare besonders stark, führt zu Trockenheit und Schäden. Auch statische Aufladung wird zum Problem.

Bei erhöhter Austrocknungsgefahr kommt tägliches Styling Deinem Haar auch nicht gelegen. Lockenstab oder Glätteisen sowie chemische Stylingprodukte entziehen ihm zusätzlich Feuchtigkeit. Die Folgen sind Schuppenbildung und Haarausfall. Natürlich willst Du deshalb nicht ungestylt herumlaufen und Dich unwohl fühlen. Allein deshalb ist ein speziell auf die kalte Jahreszeit abgestimmtes Beauty-Pflegeprogramm für schönes Haar unumgänglich. Doch damit nicht genug! Es gibt weitere negative Faktoren, die Deinem Haar zu schaffen machen können.

Trägst Du gern Mützen, dicke Schals und Kapuzen, um Dich vor der Kälte zu schützen? Dann musst Du Dich auf Spliss gefasst machen, wenn Du Deine Haare nicht ausreichend pflegst. Durch die Reibung werden die Spitzen Deiner Haare leicht brüchig, besonders wenn sie zu Trockenheit neigen.

Auch wenn Du talgige Kopfhaut hast, werden Mützen zum Problem. Unter ihnen schwitzt Du stärker und Dein Haar wird schneller fettig und strähnig. Vor allem langes Haar fettet im Winter am Ansatz mehr und ist trocken in den Längen.

Hast Du gewusst? Ähnlich wie Pflanzen hat auch Dein Haar unterschiedliche Wachstumsphasen je nach Jahreszeit. Im Winter wächst es langsamer und kann sich nicht so schnell regenerieren. Auch dadurch ist es anfälliger für Schäden und benötigt eine intensivere Pflege. Wie bei Tieren erfolgt auch beim Menschen im Herbst und Frühjahr eine Art "Fellwechsel". Wir neigen dann zu mehr Haarausfall. Dies ist ein natürlicher Prozess, den Du mit einer angepassten Haarpflege im Winter kontrollieren kannst.

Wie kannst Du Deine Haare im Winter richtig pflegen?

Es gibt zahlreiche nützliche Tipps und Tricks für schönes Haar im Winter. Je nach Haartyp und Haarlänge kannst Du die für Dich passenden Beauty-Tipps herausfiltern. Generell gilt: Im Winter solltest Du Deine Haare am besten mit einer gezielt intensiven Pflege verwöhnen. Übertreiben solltest Du es allerdings auch nicht beim Pflegen. Bei der Haarpflege im Winter ist auch die Wahl der Pflegeprodukte ausschlaggebend.

Wenn Du langes Haar hast, ist eine gute Winterpflege unumgänglich, damit Du Dich mit Deiner Frisur im Alltag weiterhin wohlfühlst. Aber auch kurzes Haar hat in der kalten Jahreszeit besondere Bedürfnisse und darf nicht vernachlässigt werden. Im Folgenden lernst Du, was Du bei den essenziellen Pflegeschritten Waschen, Trocknen und Styling beachten solltest.

Richtig Haare waschen im Winter

Ist wenig Haarewaschen gut? Ab einer Temperatur von 8 Grad arbeiten die Talgdrüsen auf Deiner Kopfhaut nur noch mit halber Kraft. Das bedeutet, dass sie weniger Talg produzieren, der für Feuchtigkeit auf der Haut und in den Haaren sorgt. Du solltest deshalb Deine Haare im Winter seltener waschen, um die dünne Talgschicht nicht zu zerstören.

Haarewaschen

Welches Shampoo im Winter? Wenn Du Deine Haare wäschst, nutze am besten ein natürliches Shampoo oder eine Haarseife mit rückfettender Wirkung! Wie der Name schon sagt, geben diese Deinem trockenen Haar beim Waschen Feuchtigkeit zurück. Eventuell kann es sinnvoll sein, im Winter ein anderes Shampoo zu verwenden, als im Sommer. Zusätzlich kannst Du einen Conditioner nutzen, um Spliss in den Haarlängen vorzubeugen.

Behandle beim Haarewaschen immer nur den Ansatz mit Seife! Zu viel Shampoo in den Spitzen führt zu Trockenheit. Außerdem gelangt beim Ausspülen genügend Seife in die Längen, um sie zu reinigen. Neigst Du zu fettigen Haaren, solltest Du Deine Kopfhaut beim Waschen nicht zu stark massieren. Eine Kopfmassage ist zwar sehr wohltuend, regt aber die Talgdrüsen zur erhöhten Produktion an. Deine Haare werden schneller wieder strähnig. Spüle Dein Shampoo oder Deine Haarseife sehr gründlich aus! Rückstände können Dein Haar beschweren und machen ein gutes Styling unmöglich. Die Wassertemperatur beim Haarewaschen sollte auf keinen Fall zu heiß sein. Lauwarmes Wasser ist am besten. Außerdem kannst Du Deine Haare abschließend kurz mit kaltem Wasser abschrecken. So schließt sich die aufgeraute Schuppenschicht und Dein Haar bekommt einen schönen, seidigen Glanz.

Hast Du gewusst? Ähnlich wie Pflanzen hat auch Dein Haar unterschiedliche Wachstumsphasen je nach Jahreszeit. Im Winter wächst es langsamer und kann sich nicht so schnell regenerieren. Auch dadurch ist es anfälliger für Schäden und benötigt eine intensivere Pflege. Wie bei Tieren erfolgt auch beim Menschen im Herbst und Frühjahr eine Art "Fellwechsel". Wir neigen dann zu mehr Haarausfall. Dies ist ein natürlicher Prozess, den Du mit einer angepassten Haarpflege im Winter kontrollieren kannst.

Warum soll man nicht mit nassen Haaren rausgehen? Im Winter solltest Du auf keinen Fall mit nassen Haaren ins Freie gehen. Wenn sich das Wasser im Haar bei Kälte ausdehnt, kann es schnell zum Abbrechen der Spitzen kommen. Am besten ist es, die Haare auf die richtige Art und Weise zu trocknen, bevor Du das Haus verlässt. Wie das geht, liest Du im folgenden Abschnitt.


Richtig Haare trocknen im Winter

Du hast keine Zeit, Deine Haare an der warmen Wohnungsluft trocknen zu lassen, bevor Du das Haus verlässt? Kein Problem! Föhnen im Winter ist erlaubt, aber Du solltest einige Regeln beachten, damit Deine Haare nicht zu sehr strapaziert werden.

Vermeide ein Trocken rubbeln Deiner Haare mit dem Handtuch. Drücke das Haar am besten vorsichtig aus und wickle es anschließend in das Handtuch ein. Dieses kann nun einen Großteil der Feuchtigkeit aufsaugen. Bevor Du mit dem Föhnen beginnst, schüttle Dein handtuchtrockenes Haar mit gespreizten Fingern auf, damit es gleichmäßig belüftet werden kann. Kämme es nicht vor dem Trocknen! In nassem Zustand ist es besonders empfindlich und kann schnell abbrechen.

Wenn Du beim Waschen noch kein Pflegeprodukt wie Conditioner oder Spülung verwendet hast, kannst Du nun zu einem angenehm duftenden Haaröl greifen. Dieses sorgt für mehr Glanz, versorgt Dein Haar mit pflegenden Stoffen und macht es nach dem Trocknen leichter kämmbar. Außerdem solltest Du Dein Haar mit einem Hitzeschutzspray vor der heißen Föhnluft schützen.

Föhne Dein Haar am besten auf mittlerer Temperaturstufe! Halte den Föhn immer in Bewegung, um die heiße Luft nicht zu lange auf eine Stelle zu konzentrieren. Für mehr Volumen kannst Du den Kopf nach vorn neigen und von den Spitzen zum Ansatz föhnen. Schalte abschließend kurz auf die kalte Stufe, um die Haare zu versiegeln! Bevor Du zu Lockenstab, Glätteisen und Stylingprodukten greifst, sollte Dein Haar vollständig getrocknet sein.


Richtig Haare stylen im Winter

Für ein besonders schonendes Styling gibt es ein paar nützliche Tipps und Tricks. So fühlst Du Dich im Alltag weiterhin wohl und musst keine Angst haben, dass die Mähne bald nur noch durch Abschneiden gerettet werden kann.

Neigst Du zu sehr trockenem Haar, kannst Du einmal wöchentlich eine pflegende Haarkur machen. Je länger Du eine Haarkur einwirken lässt, desto besser. Wickle zusätzlich ein Handtuch um Deinen Kopf! Die Wärme unterstützt die Wirkung der Haarkur.

Wenn möglich solltest Du in der kalten Jahreszeit auf ein Styling mit Lockenstab und Glätteisen verzichten. Alternativ kannst Du, wann immer möglich, einen Tag Stylingpause einlegen, damit sich Dein Haar erholen kann. Nutzt Du Stylingprodukte, achte auf natürliche Inhaltsstoffe ohne schädigende Silikone und Parabene. Diese entziehen Deinem Haar Feuchtigkeit. Trinke viel Wasser! Das kommt nicht nur Deinem Körper, sondern auch Deinem Haar zugute.

Verzichte auf Toupieren! Durch dicke Kleidung, Mützen und Schals entstehen ohnehin lästige Haarknäuel, die Du nur schwer auskämmen kannst. Wenn Du Mützen tragen möchtest, sollten diese aus Baumwolle bestehen. Baumwolle ist gut sauerstoffdurchlässig, sodass Dein Kopf nicht zu sehr schwitzt.

Wenn es um die Wahl der passenden Frisurgeht, sieht offenes Haar meist besonders schön aus, ist aber im Winter eher nicht zu empfehlen. Wenn Du die Haare öfter in einem Zopf trägst, sind sie besser vor äußeren Einflüssen geschützt. Verwende hierfür Haargummis, die Deine Haare nicht abknicken!

Natürliche Haarpflegeprodukte gegen trockene und strapazierte Haare im Winter

Was spendet den Haaren am meisten Feuchtigkeit? Und welche Haarkur eignet sich im Winter? Wer ohnehin schon trockenes Haar hat, bekommt ohne spezielle Haarpflege im Winter weitere Probleme. Für eine gezielt intensive Behandlung gegen trockene Haare solltest Du ausschließlich zu natürlichen Produkten greifen, die Deine Frisur nicht nur vorübergehend zum Strahlen bringen, sondern sie langfristig vor Schäden bewahren. Neben natürlichen Inhaltsstoffen können auch Effektive Mikroorganismen die Haarpflege im Winter unterstützen. Wie das geht, erfährst Du weiter unten.

Vorteile natürlicher Haarpflegeprodukte im Winter

Natürliche Haarpflegeprodukte sind das beste Rezept für eine gesunde Haarpflege im Winter, denn ihre Inhaltsstoffe sind in der Regel rein pflanzlich. Künstliche Stoffe wie Silikone und Parabene pflegen Dein Haar nur augenscheinlich. Hauptsächlich verhindern sie, dass Feuchtigkeit und pflegende Stoffe hineingelangen und bewirken eine Unterversorgung Deines Haars.

Was tun bei extrem trockenem Haar? Natürliche Beauty-Produkte sorgen mittels sanfter Reinigung und rückfettender Wirkung tatsächlich für gesundes und schönes Haar im Winter. Dabei verursachen Sie keinerlei Reizungen und können auch von Allergikern und Kindern verwendet werden. Aufgrund der tatsächlichen Pflegewirkung kannst Du mit natürlichen Produkten langfristig bessere Ergebnisse erzielen, als mit herkömmlichen Haarpflegemitteln.

Die Reinigung mit natürlichen Beauty-Produkten erfolgt besonders mild, ohne Deine Haut anzugreifen. Rückfettende Stoffe versorgen Dein Haar zusätzlich mit Feuchtigkeit. Kaltgepresste ätherische Öle und hochwertige Pflanzenextrakte können ungehindert eindringen und Dein Haar im Winter auf natürliche Weise kräftigen.

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen in Shampoos und Haarseifen gehören die Tenside (Seifen). In natürlichen Shampoos und Haarseifen bestehen diese nicht aus Erdöl, sondern aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen. Ein weiteres Plus für die Haarpflege im Winter sind Effektive Mikroorganismen. Was die kleinen Helfer für Deine Kopfhaut und Dein Haar tun können, erfährst Du im folgenden Abschnitt.

Natürliche Haarpflege mit EM-Technologie

Dein Kopf ist Lebensraum unzähliger Mikroben, die bei der regelmäßigen Regeneration unterstützend wirken. Künstliche Stoffe in Haarpflegeprodukten wie Silikone und Parabene können die wertvolle Mikroflora stören. Pflegeprodukte mit Effektiven Mikroorganismen hingegen fördern das positive Bakterienmilieu auf Deinem Kopf.

Die positiven Eigenschaften der Mikroorganismen können auf verschiedene Weisen in Haarpflegeprodukte für den Winter eingebracht werden. In der Regel enthalten sie keine lebenden Mikroben, sondern nutzen mit EM fermentierte Inhaltsstoffe wie Pflanzenextrakte oder EM Keramik. Diese fungieren als Energieträger der positiven EM-Eigenschaften.

Die fermentierten Stoffe speichern also positive Informationen der Effektiven Mikroorganismen. Angewandt auf Deiner Kopfhaut unterstützen die Stoffe natürlich vorkommende Mikroben bei wichtigen biologischen Prozessen. Dazu gehören regenerierende und aufbauende Vorgänge, die Dein Haar gesund und kräftig machen. Natürliche Shampoos und Haarseifen mit Effektiven Mikroorganismen für die Haarpflege im Winter findest Du auch im EM-Kaufhaus Online-Shop.

Zusammenfassung/Fazit

Ohne spezielle Haarpflege im Winter kann es passieren, dass Du Deine stolze Haarpracht verlierst. Doch mit den richtigen Pflegemethoden kannst Du Dich mit Deiner Frisur im Winter genauso wohlfühlen, wie im restlichen Jahr.

Achte auf schonendes Waschen und Trocknen mit den für Deinen Haartyp passenden Beauty-Produkten! Nutze nur Pflegemittel mit natürlichen Inhaltsstoffen, um Dein Haar vor Austrocknung zu schützen! Zusätzlich kannst Du Deine Kopfhaut mit Effektiven Mikroorganismen bei der Regeneration unterstützen.

Passe Dein Winterstyling den Witterungsverhältnissen an! Schütze Dein Haar vor starken Temperaturschwankungen und lege beim Styling auch mal eine Pause ein! Willst Du die natürliche Haarpflegeprodukte mit EM für den Winter nutzen, dann besuche den EM-Kaufhaus Online-Shop!

Das könnte Dir auch gefallen: 10 Tipps für natürlich schöne Haare