Natürliche Gesichtsmaske selber machen

Zu einem entspannten Beauty-Nachmittag gehört eine wohltuende Gesichtsmaske einfach dazu. Sie sorgt für ein strahlendes Aussehen, lässt Dich jünger wirken und hinterlässt ein angenehm frisches Gefühl auf der Haut. Welche Gesichtsmasken helfen wirklich? Welche Pflege passt zu Deinem Hauttyp? Und wie kann man eine Gesichtsmaske selber machen? Antworten auf diese und weitere Fragen sowie tolle Tipps für eine natürliche Gesichtspflege findest Du hier.

Gesichtsmasken sind vielfältig. Um die richtige Pflege für Dich zu finden, solltest Du die Arten von Masken kennen und wissen, zu welchem Hauttyp sie passen. Hier liest Du, welche Masken es gibt, welche Inhaltsstoffe gut sind und was Du bei der Anwendung beachten solltest.

Welche Gesichtsmaske hilft gegen Falten? Wie pflegt man besonders empfindliche Haut? Und wie können Effektive Mikroorganismen die Wirkung verbessern? Auch diese Fragen werden hier beantwortet. Dazu findest Du tolle Rezepte zum Selbermachen sowie Tipps zu hochwertigen Produkten für eine natürliche Gesichtspflege.

Was sind Gesichtsmasken?

Gesichtsmasken ermöglichen Dir eine Pflege mit besonders intensiver Wirkung. Sie werden nach der Reinigung des Gesichts aufgetragen und nach einer gewissen Einwirkzeit wieder entfernt. Am besten integrierst Du sie in einen gemütlichen Beauty-Nachmittag, an dem Du Dich daheim gut entspannen kannst, zum Beispiel als belebende Erfrischung Deiner Haut oder als Beruhigung nach einem Peeling.

Gesichtsmasken haben verschiedene Funktionen. Sie versorgen die Haut im Gesicht mit Feuchtigkeit, Vitaminen, Mineralien und anderen wertvollen Stoffen. Dabei ermöglichen sie eine nachhaltige Aufnahme dieser Nährstoffe. Häufige Inhaltsstoffe sind unter anderem Mineralschlamm, Hyaluronsäure, Aloe vera, Sheabutter sowie die Vitamine A, C und E.

Schlamm mit wertvollen Mineralien löst abgestorbene Hautschüppchen und wirkt porenverfeinernd. Hyaluronsäure spendet Feuchtigkeit und verjüngt das Erscheinungsbild der Haut. Aloe vera wirkt erfrischend und belebend. Sheabutter ist reich an Vitaminen und bildet eine schützende Schicht auf der Haut. Vitamine fördern die Regenration der Haut, wehren freie Radikale ab und verbessern die Elastizität.

Du erhältst Gesichtsmasken in unterschiedlichen Formen. Deine Wahl sollte in jedem Fall Deinem Hauttyp und den Bedürfnissen Deiner Haut entsprechen. Wie Du herausfindest, welches Produkt zu Dir passt, liest Du weiter unten.

Vorteile von Gesichtsmasken auf einen Blick:

  • intensive Feuchtigkeitspflege (geeignet für trockene Haut)
  • Versorgung mit wertvollen Pflegestoffen
  • angenehmes Hautgefühl
  • verschiedene Arten für unterschiedliche Bedürfnisse

Welche Gesichtsmasken gibt es und welche helfen wirklich?

Gesichtsmasken erhältst Du in Form von Gel, Paste, Creme, Schaum oder als Tuchmaske. Du kannst Sie in Drogerien und Kosmetikgeschäften erwerben oder einfach selber machen. Wie das geht und welche Rezepte für Deine Haut geeignet sind, liest Du weiter unten.



Paste oder Creme werden mit einem Spatel oder Pinsel auf das Gesicht aufgetragen. Eine Tuchmaske besteht in der Regel aus Vlies oder einem Baumwolltuch, welches mit Pflegestoffen getränkt ist. Die Tuchmaske enthält Löcher für Augen, Nase und Mund, sodass man sie besonders einfach aufs Gesicht legen und nach einer gewissen Einwirkzeit wieder abnehmen kann.

In jeder Form gibt es Masken mit unterschiedlichen Funktionen. Sie dienen zum Beispiel der Reinigung Deiner Haut, als Feuchtigkeitsmaske oder zur Beruhigung bei Unreinheiten. Es gibt sie auch mit Anti Aging-Effekt gegen Fältchen.

Bedenke beim Kauf einer Gesichtsmaske, dass nicht jede Art für jeden Hauttyp geeignet ist! Beispielsweise solltest Du eine Feuchtigkeitsmaske nicht anwenden, wenn Du zu fettiger, öliger Haut neigst. Sie eignet sich eher für trockene Hauttypen.

Was sind die besten Gesichtsmasken? Am besten kennst Du Deinen Hauttyp und die speziellen Bedürfnisse Deiner Gesichtshaut. So kannst Du eine Maske wählen, die gut zu Dir passt und die gewünschte Wirkung erzielt.

Ideal ist ein Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen. Gerade empfindliche Haut kann gereizt auf Parfüm oder Alkohol reagieren und im schlimmsten Fall Allergien entwickeln. Hast Du unreine Haut, nutze speziell dafür entwickelte Reinigungs- und Pflegeprodukte. Nur so kannst Du Deine Beschwerden lindern. Auch eine Anpassung der Gesichtspflege an die vorherrschende Jahreszeit kann sinnvoll sein. Einige Hauttypen haben im Winter andere Bedürfnisse als im Sommer.

Was ist bei der Gesichtspflege mit Masken zu beachten?

Wie oft kann man eine Gesichtsmaske machen? Je nach Hauttyp und Funktion kannst Du eine Anwendung ein bis dreimal die Woche durchführen. Regelmäßig eine Maske aufzutragen, kann schon vor dem 30. Lebensjahr einer vorzeitigen Hautalterung vorbeugen – der sogenannte Anti Aging-Effekt. Auch Pickel und Unebenheiten können mit Gesichtsmasken reduziert werden.

Anwendung – Schritt für Schritt

  1. Entferne Make-up und reinige Deine Haut mit einer Reinigungsmilch oder einem milden Gesichtswasser! Dieser erste Schritt ist besonders wichtig. Wird das Make-up nicht entfernt, bleiben die Poren verstopft, Hautfett kann nicht abfließen und die Regeneration wird gestört. Bakterien breiten sich aus und es kommt schneller zu Unreinheiten. Sind Make-up, Lidschatten und Co. im Weg, hat die Gesichtsmaske keine Möglichkeit, effektiv zu wirken.
  2. Bei trockener Haut: Lege zwischen der Reinigung und dem Auftragen einer Maske eine kleine Pause ein und gönne Deiner Haut etwas Ruhe!
  3. Trage Deine Gesichtsmaske mit einem Spatel oder einem Kosmetikpinsel auf. Spare Mund und Augenpartien aus! Während der Einwirkzeit wird Deine Haut mit wichtigen Pflegestoffen versorgt und belebt. Sie unterstützen die Regeneration der Haut auf sanfte Weise und beugen vorzeitiger Hautalterung vor.
  4. Lasse die Maske für 10 bis 15 Minuten einwirken und nutze die Zeit, um Dich zu entspannen, zum Beispiel mit einem guten Buch und einer Tasse Tee.
  5. Entferne die Maske mit lauwarmem Wasser, einem Kosmetiktuch oder einem Schwamm! Trage bei Bedarf anschließend eine Feuchtigkeitscreme auf! Wer eine besonders trockene Haut hat, sollte hierfür regelmäßig eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme verwenden. Bei einer fettigen Haut solltest Du zwar auf sehr ölhaltige Cremes verzichten, aber dennoch für ausreichend Feuchtigkeit sorgen. Vor allem im Winter entstehen sonst schnell trockene Stellen. Mit den richtigen Produkten kannst Du Dein Hautbild nachhaltig verfeinern.

Du kannst die Anwendung je nach Belieben morgens oder abends, vor oder nach einer Dusche durchführen. Oft jedoch ist eine Beauty-Anwendung am Abend sinnvoller, da Du Dich dann besser entspannen kannst. Verbinde die Anwendung zum Beispiel mit einer sanften Gesichtsmassage! Trage die Maske dazu mit kreisenden Bewegungen auf Dein Gesicht auf!

Am besten nutzt Du für Deine Pflege ausschließlich natürliche Produkte. Da künstliche Duft- und Konservierungsstoffe auf lange Sicht Unverträglichkeiten auslösen können und Deiner Haut dadurch mehr schaden als nutzen, ist die Verwendung natürlicher Gesichtspflege eine echte Alternative mit ebenso guten Ergebnissen. Sie besteht aus nachwachsenden Rohstoffen und ihre Produktion ist, wenn auch aufwendiger, besonders nachhaltig. Meist achten Hersteller darauf, nur vegane Inhaltsstoffe zu verwenden.

Natürliche Masken sind keine Gefahr für die Umwelt. Sie enthalten keine Stoffe auf Erdölbasis, die schädliche Rückstände in der Natur hinterlassen könnten. Auch auf schädliche Silikone und Parabene wird verzichtet. Silikone sollen die Haut glätten und erstrahlen lassen. Jedoch verschließen sie dabei die Poren, sodass keine Feuchtigkeit mehr in die Haut gelangen kann. Parabene sollen herkömmliche Gesichtspflegeprodukte länger haltbar machen, können aber Allergien und Krebs auslösen.

Welche Gesichtsmaske passt zu Dir?

Die Angaben zum passenden Hauttyp und Funktion auf Produktverpackungen sowie in diesem Ratgeber dienen Dir zur Orientierung und geben Dir Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Produkts. Dennoch gilt: ausprobieren, mit welcher Pflege Du die gewünschten Erfolge am besten erzielst.

Zudem können sich die Bedürfnisse Deiner Haut mit zunehmendem Alter ändern. Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle. Prüfe also regelmäßig, was Deine Haut braucht und pflege sie dementsprechend! Bist Du Dir unsicher oder hast Du besonders empfindliche Haut, hol Dir professionellen Rat beim Hautarzt!


Hauttypen & passende Gesichtsmasken
Hauttypen Merkmale Passende Masken
normale Haut
weder trocken noch fettig, rosig erfrischende Gelmaske
Mischhaut
Kinn, Nase & Stirn (T-Zone) fettig, Wangen trocken T-Zone: Maske gegen fettige Haut (kein Öl, ideal Aloe vera und Tonerde), Wangen: Feuchtigkeitsmaske
unreine Haut
sehr fettig, verstopfte Poren, Pickel und Unebenheiten Anti-Pickel-Maske, Reinigungsmaske mit Tonerde und Aktivkohle, Maske zur Verfeinerung der Poren
trockene Haut
kaum Feuchtigkeit, Jucken und Spannen, bildet Schüppchen Feuchtigkeitsmaske mit Nährstoffen zur Regeneration
sensible Haut
etwas trocken, Irritationen und Allergien, Jucken und Spannen sanfte, gründliche Reinigungsmaske mit natürlichen, entzündungshemmenden Inhaltsstoffen, Feuchtigkeitsmaske
alternde Haut
Fältchen, nachlassende Spannkraft und Elastizität regelmäßige Anwendung von Anti-Aging-Masken

Wie macht man eine natürliche Gesichtsmaske – 3 Rezepte

Gesichtsmasken jeder Art kannst Du ganz einfach und ohne viel Aufwand selber machen. So sparst Du Geld und Verpackungsmüll. Ein weiterer Vorteil: Du weißt genau, was drin ist und kannst den Inhalt individuell auf Deine Bedürfnisse anpassen. In den folgenden Abschnitten findest Du drei Rezepte mit natürlichen Zutaten und für verschiedene Hauttypen.

Natürliche Gesichtsmaske für jeden Hauttyp

Zutaten:

  • 1 Salatgurke
  • 2 EL Quark (naturbelassen)


Zubereitung: Vermische ein Drittel der Salatgurke mit zwei Esslöffeln Quark in einem Mixer! Lege zwei Gurkenscheiben für Deine Augen bereit!



Anwendung: Trage die Quarkmasse mit einem Spatel großzügig auf Dein Gesicht auf! Spare Mund und Augenpartien aus! Lege zwei Gurkenscheiben vorsichtig auf Deine geschlossenen Augen! Spüle die Maske nach 10 bis 15 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser ab!

Natürliche Gesichtsmaske mit Anti-Aging-Effekt

Zutaten:

  • 80 g Quark (naturbelassen)
  • 1 Ei
  • 1 EL Kurkuma-Pulver


Zubereitung: Schlage das Ei in einer Schüssel zu Eischnee auf! Rühre anschließend Quark und Kurkuma vorsichtig unter!



Anwendung: Trage die Masse mit einem Spatel großzügig auf Dein Gesicht auf! Spare Mund und Augenpartien aus! Lass sie etwa 15 Minuten einwirken und entferne sie anschließend mit lauwarmem Wasser. Trage bei Bedarf eine natürliche Feuchtigkeitscreme auf!

Natürliche Gesichtsmaske mit Effektiven Mikroorganismen

Effektive Mikroorganismen kannst Du zu jeder Art Maske ergänzen. Deine Haut ist Lebensraum unzähliger Mikroben, die sie bei der Regeneration unterstützten. Pflegeprodukte mit EM fördern das positive Bakterienmilieu auf Deiner Haut. Hier ein Beispiel für eine EM-Feuchtigkeitsmaske für trockene Haut:

Zutaten:

  • 2 EM Avocado-Fruchtfleisch
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Ei
  • 1 TL Quark
  • 1 TL EM Keramikpulver

Zubereitung: Vermische alle Zutaten gut in einer Schüssel!


Anwendung: Trage die EM-Feuchtigkeitsmaske mit einem Spatel auf Dein Gesicht auf und lasse sie 10 bis 15 Minuten einwirken! Entferne Sie anschließend mit lauwarmem Wasser und trage eine natürliche Feuchtigkeitscreme auf!

Neben EM Keramikpulver gibt es noch weitere Produkte mit Effektiven Mikroorganismen, die Du in Deine Masken mischen kannst, zum Beispiel EM-Meersalz, belebtes Wasser und Manju. Alle Produkte findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop. Mehr zum Thema Gesichtspflege mit Effektiven Mikroorganismen liest Du im folgenden Abschnitt.

Gesichtspflege mit EM

Gesichtspflegeprodukte mit Effektiven Mikroorganismen erhältst Du in Form von Reinigungsmilch und Gesichtsseife, Tonikum und Gesichtswasser, Tages- und Nachtpflege, Gesichtsmilch, Anti-Aging-Creme und Augenpflege sowie Lippenpflege. Alle Beauty-Produkte verzichten auf künstliche Inhaltsstoffe und sind gut verträglich. Mehr Infos findest Du im Online-Shop.

Vorteile von Gesichtspflege mit EM auf einen Blick:

  • keine selbstständige Herstellung nötig
  • geballte Kraft der EM-Technologie
  • ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe
  • frei von künstlichen Duft- & Konservierungsstoffen
  • verträglich für jeden Hauttyp (in der Regel auch für Allergiker)
  • nachhaltige, umweltfreundliche Produktion

Zusammenfassung/Fazit

Gesichtsmasken bilden einen essenziellen Bestandteil einer intensiven Hautpflege. Sie versorgen Dein Gesicht mit wertvollen Pflegestoffen und stellen sicher, dass Du Dich mit Deinem Look täglich wohlfühlst.

Nutze ausschließlich Masken-Arten, die zu Deinem Hauttyp passen! So erzielst Du die gewünschte Wirkung garantiert. Am besten enthalten Deine Gesichtsmasken nur natürliche Substanzen. Wenn Du genau wissen willst, was in Deiner Maske drin ist, mach sie einfach selber! Mit den einfachen Tipps und schnellen Rezepten aus diesem Ratgeber sparst Du Geld und schonst die Umwelt.

Für das gewisse Extra in Deiner Pflegemaske nutze Effektive Mikroorganismen! Du kannst sie selbst in Dein Rezept integrieren oder fertige Naturkosmetik mit EM kaufen.

Das könnte Dich auch interessieren: Natürliche Tipps gegen schlaffe Haut