Kolloidales Silber: Anwendung und Wirkung einfach erklärt

Kolloidales Silber wird von vielen Anwendern aus der alternativen Medizin und in der Naturheilkunde nahezu als kleines Wundermittel angesehen. Was genau steckt hinter dem „Silberwasser“? Was bewirkt es? Wie wird es angewandt und kann man es wirklich selbst herstellen? Hier erfährst Du alles, was Du über Kolloidales Silber wissen musst.

Das Angebot im Internet ist riesig, die Informationen eher spärlich. Das vermeintliche Wundermittel Kolloidales Silber gibt es von dutzenden Herstellern in verschiedensten Konzentrationen, Farben und Produktvariationen. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Dieser Beitrag liefert Dir die wichtigsten Informationen. Neben Wirkung und Anwendung lernst Du, wie Kolloidales Silber hergestellt wird und woher es seine Farbe bekommt. Du erfährst mehr über die verschiedenen Formen und Konzentrationen und welchen Produkten mit Kolloidalem Silber Du vertrauen kannst.

Was ist Kolloidales Silber?

Kolloidales Silber ist eine rein natürliche Substanz, die schon seit über 100 Jahren Verwendung findet und auch als „Silberwasser“ bezeichnet wird. Bevor Kolloidales Silber von modernen Entzündungs- und Infektionshemmern wie Antibiotika abgelöst wurde, erfreute sich das Silberwasser in der Medizin und Pharmazie größter Beliebtheit und wurde zur Bekämpfung einer Vielzahl von inneren und äußeren Infektionen eingesetzt.

Im Gegensatz zu synthetisch oder teilsynthetisch hergestellten Wirkstoffen besteht kolloidales Silber nur aus Silberteilchen oder Silberionen, die in destilliertem Wasser gelöst wurden. Durch seine biologische Zusammensetzung ist es in den letzten Jahren wieder zu einem festen Bestandteil der Alternativmedizin in Deutschland und in der ganzen Welt geworden.

Da Kolloidales Silber in Deutschland nicht als Arzneimittel zugelassen ist, erhältst Du die Produkte meistens als "Gesichtswasser" oder "Reinstwasser für technische Zwecke".

Wofür wird Kolloidales Silber verwendet?

Die Wirkung von Kolloidalem Silber verspricht schnelle Abhilfe bei allen Arten von Viren und Bakterien - nicht mehr und nicht weniger. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten, Kolloidales Silber als Allheilmittel gegen fast alle Arten von Leiden einzusetzen. Wie auch bei DMSO, MSM und anderen natürlichen Wirkstoffen forschen Anwender mit für gut befundenen Stoffen der Alternativmedizin in so ziemlich jedem Krankheitsbild herum und erlangen durchaus auch vorzeigbare, aber wenig wissenschaftlich belastbare Ergebnisse.

Häufig wird damit geworben, dass Produkte mit Kolloidalem Silber ein rein natürlicher Ersatz zu Antibiotika wären und sogar den Vorteil hätten, dass Viren und Bakterien gegen Silberionen nicht resistent würden und der Einsatz frei von Nebenwirkungen wäre. Für diese Behauptungen gibt es allerdings keine belastbaren Untersuchungen. Kolloidales Silber ist auch keine Antibiotika.

Allgemein gibt es zur Wirkung von Kolloidalem Silber keine Studien, was aber kein Beweis gegen eine Wirksamkeit darstellt. Bei Zweifeln solltest Du vor einem Kauf immer ärztlichen Rat einholen.

Die häufigsten Gebiete, in denen zahlreiche Anwender Kolloidales Silber nutzen:

  • Erkältungen
  • Grippe
  • offene Wunden
  • Entzündungen
  • Hauterkrankungen 
  • Atemwegserkrankungen
  • Rheuma
  • Mundgeruch
  • Pilzinfektionen
  • Gelenkschmerzen

Praktisch wurden bereits viele überzeugend positive Ergebnisse mit Kolloidalem Silber erzielt. Deshalb kannst Du Kolloidales Silber als Gesichtswasser auch im EM-Kaufhaus online bestellen.

Wie wirkt Kolloidales Silber?

In Deutschland ist Kolloidales Silber weder als Arzneimittel noch als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Rechtlich gesehen (Health Claims Verordnung) dürfen daher keinerlei Wirkungen für diese Produkte benannt werden. Die Artikel, die Du im EM-Kaufhaus kaufen kannst, werden ausschließlich als Gesichtswasser zur äußerlichen Anwendung angeboten. Aber für was ist Kolloidales Silber dann gut? Ist Silber überhaupt gut für den Körper?

Mittlerweile setzen viele Menschen weltweit Kolloidales Silber ein, sodass wohl alles schon einmal erfolgreich mit „Silberwasser“ behandelt wurde. Auch viele Kunden des EM-Kaufhauses schwören auf die positive Wirkung der angebotenen Artikel.

Die Theorie: Die Silberteilchen bzw. die Silberionen reagieren antimikrobakteriell und antiviral auf Viren und Bakterien. Die Nanopartikel des Feinsilbers hemmen und zerstören auch in geringer Konzentration schädliche Bakterien und Pilze in einem Organismus. Der Vorteil: Kolloidales Silber kann durch seine milde und natürliche Zusammensetzung besonders vielfältig verwendet werden.

Ist Kolloidales Silber gefährlich?

Kolloidales Silber ist klinisch unerforscht. Deshalb fehlen anerkannte Belege für die Wirksamkeit gegen jegliche Krankheit und jedes Leiden. Dadurch fehlen auch Belege für schädliche Nebenwirkungen. Informationen über Nebenwirkungen basieren auf Erfahrungen betroffener Personen und ihrer Blogartikel.

Verantwortlich für Nebenwirkungen können auch die unsachgemäße Eigenherstellung des Silberwassers oder verunreinigte und minderwertige Produkte sein. Jeder Bericht für oder gegen eine Wirksamkeit des Kolloidalen Silbers kann nach heutigem Stand als unseriös eingestuft werden.

Bekannte angebliche Nebenwirkungen: Seit Jahren kursiert die Behauptung, dass die innerliche Einnahme von Kolloidalem Silber zu Ablagerungen unter der Haut führt, die sich dann blau verfärbt (Argyrie). Die bisher medizinisch festgestellten Vorfälle von Argyrie nach deutlichem Konsum von Kolloidalem Silber können aber auch von verunreinigten oder minderwertigen Produkten herrühren. Interessant ist auch der Fakt, dass bei allen Fällen von Argyrie, wie beispielsweise bei Paul Karason, ein Gerät zur Selbstherstellung von Silberwasser zum Einsatz kam. Dabei kann natürlich einiges schiefgehen – dazu später mehr.

Wie sieht Kolloidales Silber aus?

Die Farbe des Kolloidalen Silbers hängt mit der Größe der Silberteilchen zusammen, die in einem Produkt enthalten sind. Ein Silberwasser mit Silberionen, welches mittels Elektrolyse gewonnen wurde, hat meistens eine klare Farbe und ist optisch von Wasser nicht zu unterscheiden. Hier gibt es je nach wechselnden Stromstärken und Härtung der Elektroden aber auch farbliche Unterschiede.

Anders sieht es bei Kolloiden aus, die mechanisch, zum Beispiel durch eine Mühle, zerkleinert wurden. Diese feinen Silberteilchen sind unterschiedlich groß. Durch die Lichtbrechung der großen Teile verändert sich die Farbe. Deshalb gibt es auch gelbliche und bräunliche Lösungen.

Die Farbe von Kolloidalem Silber stellt also kein Qualitätsmerkmal dar, aber man kann daran die Herstellungsmethode erkennen. Viel wichtiger für Qualität und Reinheit ist die Trübung. Ein qualitativ hochwertiges Produkt sollte immer klar durchsichtig sein. Sichtbare Trübungen weisen auf Verunreinigungen beispielsweise durch Salzkristalle hin. Die Ursachen dafür können Rückstände von Spülmittel, Leitungswasser oder verschmutzte Elektroden sein. Auch die Verwendung von unreinem destilliertem Wasser führt zu trüben Lösungen. Von einem Kauf solcher Artikel wird abgeraten.

Wie wird Kolloidales Silber hergestellt?

Die kleinen Teile im Silberwasser werden aus Feinsilber gewonnen und mittels Elektrolyse, Reduktion oder Vermahlung in mikroskopisch kleine Teilchen zerkleinert - die Kolloide. Die Kolloide sind je nach Verfahren Silberstücke oder Ionen unterschiedlicher Größe. Nach ihrer Herstellung werden sie in pharmazeutisch destilliertem Wasser gelöst und mit elektrischer Spannung aufgeladen. Durch diesen Ladezustand stoßen sich die Nanopartikel im Kolloidalen Silber voneinander ab und bleiben in einem dauerhaften Schwebezustand.

Der Reinheitsgrad des Silbers unterscheidet sich je nach Herstellungsverfahren, sollte aber im Normalfall niemals unter 99,9 % liegen. Es ist übrigens ein Mythos, dass Kolloidales Silber nur in Glasflaschen gefüllt werden darf. Während der Herstellung ist die Verwendung von Glas eine Voraussetzung, aber danach kann das Produkt natürlich auch in PET-Flaschen umgefüllt werden. Auch dort bleibt der Schwebezustand durch die elektrische Ladung aufrechterhalten.

Formen und Arten von Kolloidalem Silber?

Kolloidales Silber gibt es am Markt in sehr vielen Konsistenzen und als Beimischungen zu anderen Naturmitteln wie beispielsweise Zink oder Magnesium. Daraus werden dann allerlei kostenintensive Produkte wie Salben, Cremes, Lotionen, Mundspülungen oder sogar Deos hergestellt. Für eine kleine Menge Fettsalbe (50 ml), bestehend aus Kolloidalem Silber, Zink, Sonnenblumenöl und Alkohol, werden schnell 15 € fällig. Sinnvoller wäre es jedoch, wenn Du ein hochwertiges Kolloidales Silberwasser kaufst. So erkennst Du gute Qualität und verzichtest auf teure und fragwürdige Zusatzstoffe.

Rezept für eine natürliche Gesichtscreme mit Kolloidalem Silber

Eine Silbercreme gegen Akne, Pickel, Warzen, Hautreizungen und Herpes aus Kolloidalem Silber lässt sich auch sehr einfach selbst herstellen.

Du brauchst:

  • 15 ml Pflanzenöl (Sonnenblume, Raps o. Ä.)
  • 5 g pflanzlichen Emulgator (Emulsan II, Tegomuls, LV 41 o. Ä.)
  • 3 - 4 g Bienenwachs
  • 50 ml Kolloidales Silber (ppm nach Bedarf)

Gib alle Zutaten bis auf das Kolloidale Silber in ein Glas! Stelle das Glas in ein köchelndes Wasserbad und warte, bis der Inhalt flüssig geworden ist! Nehme das Glas aus dem Wasser und rühre das Kolloidale Silber unter die Masse! Die fertige Creme kannst Du in Dosen umfüllen.

Verschiedene Konzentrationen

Kolloidales Silber ist in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. Diese werden mit der Einheit ppm (parts per million) angegeben. Aber was bedeutet beispielsweise 50 ppm? So wie eine Prozentangabe für den hundertsten Teil steht, wird bei der Einheit ppm der millionste Teil angegeben. Kolloidales Silber erhältst Du im Handel ab 10 ppm aufwärts. Im EM-Kaufhaus kannst Du Kolloidales Silber in Form von Gesichtswasser in den Konzentration 50, 100, 150 und 200 ppm online bestellen. Es handelt sich um Naturprodukte ohne weitere Zusätze mit einem Reinheitsgrad von mindestens 99,9 %. Alle Produkte sind labortechnisch und mikroskopisch getestet und von bester Qualität.

Eigenen Bedarf ermitteln

Individuelles Ausprobieren ist der beste Weg, um eine geeignete Konzentration für Dich zu finden. Behandle flüchtige und oberflächliche Hautleiden mit einer niedrigen Dosis Kolloidalem Silber (ca. 25 - 50 ppm)! Chronische und tief sitzende Leiden benötigen eine höhere Dosis (ca. 100 - 200 ppm). Entsprechende Produkte findest Du ebenfalls zum Kauf im EM-Kaufhaus Online-Shop.

Wie nimmt man Kolloidales Silber zu sich?

Man sollte den Einsatz von Kolloidalem Silber in zwei verschiedene Anwendungsfelder einteilen: äußere und innere Anwendung. Beide zielen auf die Bekämpfung von bakteriellen Infektionen und Entzündungen ab. Aber wie genau funktioniert sie und wie oft darf man Kolloidales Silber einnehmen? In den folgenden Abschnitten erfährst Du etwas mehr.

Äußere Anwendung

Eine äußere Anwendung wird meistens für die Behandlung von Hautbeschwerden und chronischen Erkrankungen wie Akne, Warzen und Neurodermitis genutzt, aber auch für die Behandlung von Verbrennungen, Insektenstichen, Ausschlägen, Schnittwunden und anderen Verletzungen.

Wenn nicht bereits in einer Sprühflasche gekauft, kannst Du das Kolloidales Silber in eine Pumpsrühflasche umfüllen und direkt auf die entsprechenden Stellen aufzutragen. Du kannst es auch mit den Händen einmassieren.

Innere Anwendung

Im EM-Kaufhaus findest Du Kolloidales Silber ausschließlich als Gesichtswasser für die äußere Anwendung. Dennoch wird es von Anwendern auch vermehrt eingenommen, beispielsweise getrunken oder mit einem Ultraschall-Inhalator inhaliert.

Behandelt werden sollen so meist innerliche Entzündungen, Entzündungen im Mund, Ohr usw. Auch als Präventionsmaßnahme für das Immunsystem wird Kolloidales Silber von manchen Anwendern eingesetzt. Rechtlich betrachtet darf in Deutschland hierfür keine Einnahmeempfehlung ausgesprochen werden, da Kolloidales Silber nicht als Arzneimittel oder Nahrungsmittel zugelassen ist. Auch zur Häufigkeit der Einnahme dürfen keine Empfehlungen gegeben werden.


Kolloidales Silber kaufen oder selbst herstellen?

Im Internet findest Du viele Anleitungen, wie Du Kolloidales Silberwasser angeblich ganz leicht selbst herstellen kannst. Alles, was man dafür benötigen würde, wären reines destilliertes Wasser und ein Elektrolysegerät (Silbergenerator). Die eigene Herstellung von Kolloidalem Silber ist allerdings nicht zu empfehlen. Überlasse komplexe Herstellungsverfahren lieber den Fachleuten!

Bei der Herstellung von „Silberwasser“ gibt es viele Parameter, die Du als Privatperson nicht ausreichend berücksichtigen kannst. Dazu gehören neben der Kontrolle der Wasserqualität und der Reinheit der Silberelektroden auch die gleichbleibende Temperatur und Spannung im Elektrolysevorgang. Verunreinigungen und falsche Konzentrationen können entstehen, die unnötige Risiken schaffen. Kaufe deshalb nur geprüfte Produkte aus dem Handel wie das Kolloidales Silber 100 ppm von Aura Trade Glob!


Kann man Kolloidales Silber bei Tieren anwenden?

Kolloidales Silber kannst Du auch bei Hunden, Katzen und anderen Tieren einsetzen, ohne bekannte Probleme oder Nebenwirkungen auszulösen. Die gängigsten Behandlungen werden mittels Tropfen bei Bindehautentzündungen, Ohrentzündungen oder offenen Wunden durchgeführt. Hier empfehlen sich auch selbst hergestellte Cremes mit Kolloidalem Silber.

Auch im Mundraum und bei Zahnfleischentzündungen greifen viele Tierhalter auf Kolloidales Silber zurück. Die Dosierungen bewegen sich im ml-Bereich. Entsprechende Stellen kannst Du mit einer Pipette beträufeln oder mit einer selbst hergestellten Salbe einreiben. Eine Überdosierung ist nicht möglich.

Für die innerliche Einnahme darf auch für Tiere keine Empfehlung ausgesprochen werden.


Hilft Kolloidales Silber gegen Corona?

Kurz nach dem globalen Ausbruch des neuartigen Coronavirus COVID-19 wurden im Internet sehr viele Informationen über mögliche Gegenmittel und Präventionsmaßnahmen verbreitet. Auch Kolloidales Silber wurde in diesem Zusammenhang erwähnt, da es gute Dienste gegen andere Viruserreger leisten soll. Im Zusammenhang mit der Nutzung von Kolloidalem Silber gibt es jedoch keine medizinischen Studien über die Heilung irgendwelcher Krankheiten. Klinische Studien sind sehr teuer und lohnen sich für die Auftraggeber (meist Pharmaunternehmen) nur vor der Zulassung patentpflichtiger Medikamente. Kolloidales Silber ist kein solches Medikament. Ob und wogegen Alternativheilmittel wie Kolloidales Silber, MSM, DMSO usw. helfen, kannst Du nur für Dich selbst ergründen. Fazit: Kolloidales Silber hilft nicht gegen Corona, da wissenschaftlich anerkannte Beweise fehlen.

Zusammenfassung/Fazit

Kolloidales Silber trifft einen modernen Zeitgeist. Es ist aus alten Naturheilverfahren bekannt und erprobt, es ist simpel in seiner Zusammensetzung und es kann fast gefahrlos angewandt werden. In vielen Haushalten ist es deshalb fester Bestandteil der kleinen Hausapotheke.

Händler und Hersteller müssen sich an gesetzliche Verordnungen halten. Die EG Health Claims Verordnung (1924/2006) verbietet gesundheitsbezogene Aussagen und Heilversprechen über Produkte und Inhaltsstoffe, dessen Wirkung nicht eindeutig nachgewiesen ist. Deshalb werden auch in diesem Beitrag keinerlei Informationen zu Wirkungen von Kolloidalem Silber gegeben.

Im EM-Kaufhaus Online-Shop findest Du Kolloidales Silber als Mittel zur Hautreinigung oder technisches Reinstwasser. Das EM-Kaufhaus übernimmt keine Verantwortung für Interpretationen über eine positive Wirkung der Produkte über diesen Verkaufszweck hinaus.