Garten winterfest machen – so geht’s richtig

Ob Pflanzen, Gartenteich, Gewächshaus oder Gartenmöbel – nahezu jeder Bereich Deines Gartens und sogar der Balkon müssen auf den Winter vorbereitet werden. Da kann man schnell den Überblick verlieren.

Was ist im Herbst im Garten zu tun? In diesem Ratgeber findest Du eine ausführliche Checkliste und viele Tipps zum Thema Garten winterfest machen.

Wie macht man den Garten winterfest? Diese ausführliche Checkliste beinhaltet Informationen zu wichtigen Maßnahmen, die Du im Herbst ergreifen solltest, damit Du Deinen Garten auch im folgenden Jahr in vollen Zügen genießen kannst.

Du erfährst, wann der Zeitpunkt gekommen ist, um Pflanzen und Beete auf den Winter vorzubereiten und wie Du das am besten anstellst. Du liest, welche Vorkehrungen Du für Deinen Gartenteich, Dein Gewächshaus und Deine Gartenmöbel treffen kannst.

Darüber hinaus findest Du nützliche Produktempfehlungen und zahlreiche weitere Tipps, mit denen Du Garten und Balkon richtig durch den Winter bringst.

Warum Garten winterfest machen?

Damit Deine Garten- und Balkonpflanzen die kalte Jahreszeit gut überstehen und Du sie im nächsten Frühjahr nicht neu anpflanzen musst, sollten sie möglichst winterfest gemacht werden. Das gilt auch für Gartengeräte, Möbel und Werkzeuge. So geht nichts kaputt und Du sparst eine Menge Geld.

Vor allem Gartenteiche, Brunnen und Zisternen sollten vor Frost geschützt werden, um Schäden zu vermeiden und Wasserbewohnern das sichere Überwintern zu ermöglichen. Durch das Winterfest machen von Gewächshäusern, Regentonnen und Co. kannst Du Schäden durch Frost, Schnee und Trockenheit vorbeugen.

Auch Dein Rasen sollte auf den Winter vorbereitet werden, damit er im Frühjahr wieder grün erstrahlen kann. Tiere wie Igel, Lurche und Insekten kannst Du ebenfalls mit den richtigen Vorkehrungen beim Überwintern unterstützen.

Wann muss man den Garten winterfest machen?

Wann Du Garten und Balkon winterfest machen solltest, hängt vom Wetter ab. Verfolge am besten die Wetterberichte und handle entsprechend. Der ideale Zeitpunkt liegt in der Regel zwischen Mitte Oktober und Anfang November.

Sobald der erste Frost einsetzt, solltest Du empfindliche Pflanzen durch Abdecken oder Einpacken schützen. Einige Pflanzen benötigen ein wärmeres Winterquartier und müssen nach drinnen geholt werden.

Die letzte Rasenpflege, der letzte Pflanzenschnitt und die Baumpflege sollten vor dem ersten Frost abgeschlossen sein, damit die frischen Schnittstellen nicht sofort extremer Kälte ausgesetzt werden. Auch die letzte Ernte sollte vor dem Frost eingefahren werden. Früchte, die Frost ausgesetzt waren, solltest Du nicht mehr verzehren.

Pflanzen auf den Winter vorbereiten

Wie kann man Pflanzen vor dem Frost schützen? Besonders empfindliche Pflanzen, also in der Regel solche, die in Deinem Garten und auf Deinem Balkon nicht heimisch sind, sollten in der kalten Jahreszeit geschützt werden. Dafür gibt es verschiedene Methoden, zum Beispiel das Einpacken, Abdecken oder Verbringen ins Winterquartier. Für welche Pflanzen welche Methode richtig ist und weitere Tipps zum Pflanzen überwintern, liest Du in den folgenden Abschnitten.

Sträucher & Stauden beschneiden

Gesunde Stauden müssen im Herbst nicht beschnitten werden. Ihre alten Stängel schirmen den Wurzelbereich vor Kälte ab und sehen auch im Winter noch schön aus. Außerdem dienen die Halme Insekten als Winterquartier, die Samen den Vögeln als Futter.

Kranke Stauden sollten nach ihrer Blüte unbedingt beschnitten werden. So verhinderst Du die Verbreitung von Krankheiten. Schneide befallene Stängel etwa 10 Zentimeter über dem Boden ab! Empfindliche Stauden kannst Du im Bodenbereich mit Laub abdecken, um sie vor Erfrierungen zu bewahren.

Auch bei Sträuchern solltest Du im Herbst kranke, abgestorbene und überschneidende Äste entfernen. Schneide diese nahe am Stamm ab! Zu lang gewordene, gesunde Äste kannst Du direkt über einem jungen Trieb abschneiden.

Kübelpflanzen einpacken

Wann Kübelpflanzen winterfest machen? Viele tropische und subtropische Kübelpflanzen reagieren sehr empfindlich auf den Winter. Bei den ersten Anzeichen von Frost solltest Du sie ins Winterquartier bringen. Hierfür eignet sich ein kühler, dunkler Ort, zum Beispiel der Keller oder ein Schuppen.

Alternativ kannst Du Deine Kübelpflanzen gut einpacken, um sie vor Kälte zu bewahren. Wie packt man Pflanzen für den Winter ein? Stelle sie nah an die warme Hauswand oder unter ein Dach! Umwickle die Krone mit Naturvlies! Um den Stamm wird Laub und Reisig gelegt. Um auch die Wurzeln vor Kälte zu schützen, kannst Du Noppenfolie und Leinen um den Topf wickeln. Stelle Deine Kübelpflanzen auf eine Styroporplatte, um sie auch von unten warmzuhalten! Auch Deine Balkonpflanzen kannst Du auf diese Weise verpacken.

Welche Kübelpflanzen können im Winter draußen bleiben? Einige winterharte Kübelpflanzen benötigen kein warmes Quartier. Informiere Dich schon beim Kauf ausführlich über die richtige Pflege! Zu den winterharten Sorten zählen unter anderem der Fächerahorn, der Zwergflieder und der Buchsbaum. Bei langanhaltendem starken Frost empfiehlt es sich jedoch, auch diese mit einer Abdeckung zu versehen.

Obstbäume vorbereiten

Ähnlich wie Deine Sträucher solltest Du auch Deine Obstbäume im Herbst beschneiden, damit sie im nächsten Frühjahr wieder gut austreiben können. So verhinderst Du auch die Ausbreitung von Krankheiten.

Sammle alte, halb verrottete Früchte aus den Bäumen! Auch so kannst Du verhindern, dass Schimmel und Pilzkrankheiten den Winter überdauern und im Frühjahr auf junge Triebe übergehen. Entsorge die alten Früchte nicht auf dem Komposthaufen, sondern im Hausmüll! Auch im Komposthaufen können Krankheiten überwintern und sich erneut ausbreiten.

Behandle die frischen Schnittstellen und die Stämme Deiner Obstbäume mit einem natürlichen Baumanstrich aus EM Keramikpulver und EM aktiv! So kann Kälte Deinen Bäumen nichts anhaben. Die Effektiven Mikroorganismen schaffen ein positives Milieu und halten auch Krankheiten fern. Passende Produkte findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop.

Beete schützen

Bei welchen Temperaturen sollte man Pflanzen abdecken? Auch für Beete mit nicht heimischen Pflanzen gilt: winterfest machen, sobald sich der erste Frost ankündigt! Herabgefallenes Laub kannst Du gleich auf Deinen Beeten liegen lassen. Sie halten die Wurzelbereiche warm. Die Laubschicht sollte jedoch nicht höher als fünf Zentimeter sein, um Fäulnisbildung im unteren Bereich auszuschließen.

Alternativ kannst Du eine Schutzschicht aus Naturvlies in Deinen Beeten auslegen. Diese ist ebenfalls biologisch abbaubar und liefert während des Verrottungsprozesses Nährstoffe für Boden und Pflanzen, die im nächsten Frühjahr das Wachstum beschleunigen.

Rosen vorbereiten

Rosen solltest Du je nach Wetterlage spätestens Anfang Dezember auf den Winter vorbereiten. Entferne kranke und abgestorbene Triebe und kürze alle anderen Stängel um maximal ein Drittel! Decke die Pflanzen anschließend mit Reisig oder Tannenzweigen ab!

Schütze Deine Rosen bei Frost vor direkter Sonneneinstrahlung! Durch die starken Temperaturschwankungen könnten Triebe aufplatzen. Veredelungsstellen kannst Du mit einem natürlichen Baumanstrich aus EM Keramikpulver und EM aktiv behandeln.

Zwiebeln & Knollen einlagern

Knollen und Zwiebeln von Pflanzen wie Dahlien oder Begonien solltest Du spätestens nach dem ersten Frost aus dem Boden holen. Schneide die Stängel kurz über der Knolle ab und entferne anhaftende Erde! Anschließend kannst Du sie in Stroh oder Zeitungspapier kühl und dunkel aufbewahren und im nächsten Jahr wieder einsetzen. Befeuchte die Knollen in der Zwischenzeit nur wenig, um Fäulnis zu verhindern!

Rasen vorbereiten

Vor dem Wintereinbruch sollte Dein Rasen ein letztes Mal gemäht werden, jedoch nicht zu kurz! Nicht mehr nachwachsende Gräser müssen noch genügend Licht abbekommen.

Laub sollte unbedingt vom Rasen entfernt werden, damit darunter keine Kahlstellen entstehen. Zudem kannst Du einen speziellen Herbstrasendünger ausbringen.

Steche die Rasenkanten ab, damit sich keine Gräser in unerwünschte Regionen ausbreiten, während die Gartenarbeit ruht.

Dünger einlagern

Lagere bereits angebrochene Düngemittel und Pflanzenstärkungsmittel über den Winter, wie auch über das gesamte restliche Jahr, trocken, kühl und frostfrei! Frost kann die Wirkung der Produkte zerstören. Bewahre Deine Pflanzenmittel stets separat von Lebensmitteln und Tierfutter auf! Beachte auch die Angaben auf den Verpackungen! Bei Auffälligkeiten sollten die Produkte umgehend richtig entsorgt werden. Am besten nutzt Du ausschließlich natürliche Produkte. So riskierst Du keine Gefahren bei Anwendung und Entsorgung.

Welche Pflanzen müssen im Winter rein?

Spätestens beim ersten Nachtfrost solltest Du empfindliche Kübelpflanzen aus dem Garten und vom Balkon ins Winterquartier bringen. Ins Warme sollten alle tropischen und subtropischen Pflanzen, die Du nicht ausreichend durch andere Maßnahmen vor der Kälte bewahren kannst.

Zu den Pflanzen, die ein Winterquartier benötigen, gehören unter anderem die beliebte Engelstrompete, Zylinderputzer, Rosen-Eibisch und Wandelröschen. Vor allem Blühpflanzen sind oft empfindlich. Informiere Dich am besten schon beim Kauf über die Toleranzgrenzen der jeweiligen Arten.

Im Herbst anpflanzen

Der Herbst ist eine gute Zeit, um Sandbeete oder Beete für nachtblühende Pflanzen anzulegen. Mit ihnen unterstützt Du Vögel, Insekten und auch Fledermäuse.

Auch Gehölze bilden noch im Herbst Feinwurzeln aus und können so im Frühjahr mit ihrem Wachstum sofort durchstarten. Beispiele für Arten, die Du im Herbst anpflanzen kannst, sind unter anderem Astern, Christrose und Hortensie.

Bei milden Herbsttemperaturen kannst Du auch Zwiebeln von Frühblühern einsetzen. So finden Insekten in Deinem Garten schon frühzeitig Nahrung, wenn der Frühling Einzug hält.

Gartenteich winterfest machen

Den Gartenteich winterfest zu machen, ist besonders wichtig, bevor der erste Frost kommt. So können Deine Wasserbewohner gut überwintern und technische Geräte gehen nicht kaputt. Was genau zu tun ist sowie einige nützliche Tipps, liest Du in den folgenden Abschnitten.

Teichpumpe einlagern

Einige moderne Teichpumpen sind frostsicher, die meisten Modell jedoch vertragen die niedrigen Temperaturen im Winter nicht und sollten deshalb eingelagert werden. Wird die Pumpe Frost ausgesetzt, entsteht ein Druck, der das Förderrad verbiegen kann. Informiere Dich vor dem Kauf, über welche Eigenschaften die Pumpe Deiner Wahl verfügt!

Schalte Deine Pumpe noch vor dem Winter aus und entleere Zu- und Ablauf! So kannst Du sie bis zum nächsten Frühjahr frostfrei einlagern. Auch Fontänen, Springbrunnen und Co. sollten im in der kalten Jahreszeit nicht draußen bleiben.

Eisfreihalter installieren

Wasserbewohner halten Winterstarre und benötigen in der kalten Jahreszeit nur wenig Sauerstoff. Dennoch besteht für sie Erstickungsgefahr, wenn der Teich komplett zufriert. Das liegt an Faulgasen, die unter der Eisdecke entstehen können.

Sorge also mit einem Eisfreihalter dafür, dass das Wasser offen bleibt! Manchmal genügt bereits ein einfaches Modell aus Styropor. Der isolierende Effekt des Materials hält das Eis fern. Modelle mit Senkkammern wirken auch bei dauerhaft starkem Frost.

Alternativ kannst Du auch einen Teichbelüfter einsetzen. Dieser reichert das Wasser zusätzlich mit Sauerstoff an. Zugefrorene Teiche sollten keinesfalls einfach aufgehackt werden. Die Schall- und Druckwellen, die dabei entstehen, können Tiere aus ihrer Winterstarre reißen. Nutze stattdessen heißes Wasser, um die Eisdecke aufzutauen!

Gartengeräte pflegen & einlagern

Nicht nur elektrische Gartengeräte wie Rasenmäher, Säge und Heckenschere sollten über den Winter eingelagert werden. Auch andere Werkzeuge, wie Harke, Schaufel und Co. freuen sich über eine regelmäßige Pflege. Tipps, wie Du mit den richtigen Methoden die Lebensdauer Deiner Gartengeräte erhöhst, findest Du in den folgenden Abschnitten.

Reinigung & Pflege

Befreie alle Geräte vor der Einlagerung von anhaftender Erde und Pflanzenteilen! Metallteile kannst Du mit einem biologisch abbaubaren Öl behandeln, um sie zu pflegen. Lagere Deine Geräte und Werkzeuge trocken, damit Holzteile nicht zu faulen beginnen.

Akkus laden

Akkus von Gartengeräten solltest Du über den langen Winter nicht vollständig geladen aufbewahren. Empfohlen wird eine Ladung von 80 bis 90 Prozent. Schütze die Akkus vor Frost, Feuchtigkeit und starker Sonneneinstrahlung! Am besten lagerst Du sie bei Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad.

Gartenschläuche

Auch Gartenschläuche sollten bei Frost nicht draußen bleiben, denn dort altert der Kunststoff schneller. Entleere Deine Schläuche vollständig und rolle sie auf! Am besten lagerst Du sie hängend an einem trockenen Ort. Übrigens: Gartenschläuche aus Natur-Kautschuk sind wesentlich robuster.

Schneeschieber bereitstellen & Streugut besorgen

Bei Glätte solltest Du Wege und Einfahrt keinesfalls mit Salz behandeln. Dieses ist schädlich für Pflanzen, Tiere und Umwelt und tötet nützliche Mikroorganismen im Boden ab. Nutze alternativ Sand oder Split. Diese Materialien lassen sich sogar wiederverwenden.

Stelle auch einen Schneeschieber bereit, falls Du eines Morgens vom Schnee überrascht wirst und schnell Einfahrt und Wege freiräumen musst!

Gartenmöbel einlagern

Frost kann auch robusten Gartenmöbeln auf Dauer zusetzen. Für mehr Langlebigkeit empfiehlt es sich, sie einzulagern oder abzudecken. Je nach Materialien kannst Du sie zusätzlich mit Öl oder Holzschutz pflegen.

Wähle zur Aufbewahrung einen kühlen, trockenen Raum, zum Beispiel den Keller oder Schuppen! Zu warm sollte es dort jedoch auch nicht sein.

Hast Du nicht genügend Platz, kannst Du eine Abdeckung verwenden. Befestige sie so, dass der Wind keine Nässe hineinwehen kann! Eine Abdeckung sollte nicht luftdicht verschlossen werden, da sich sonst Schimmel bilden kann.

Laub harken

Herabgefallenes Laub musst Du keinesfalls täglich entfernen. Wo keine Rutschgefahr besteht, kannst Du nach dem ersten Frost alles auf einmal zusammen harken. Auf Beeten kann das Laub liegen bleiben, um Deine Pflanzen vor Kälte zu schützen. 

Aus der Dachrinne solltest Du Laub regelmäßig entfernen, um Verstopfungen und Überlaufen zu verhindern. Möchtest Du Dich damit nicht herumschlagen, bringe Schutzgitter an!

Auch Dein Rasen sollte von Laub befreit werden, bevor er mit Schnee bedeckt wird. Fäulnis unter der Schneedecke kann Kahlstellen verursachen.

Winterquartiere für Tiere anlegen

Mit Laub- und Reisighaufen kannst Du Winterquartiere für Igel, Insekten, Lurche und Co. anlegen. Diese werden auch im Frühjahr noch gerne genutzt. Du kannst Dir also mit dem Aufräumen Zeit lassen. Gut geeignet für den Bau, sind nicht nur herabgefallenes Laub, sondern auch Baum- und Strauchschnitt aus Deinem Garten.

Stängel von Stauden dienen Insekten als Unterschlupf. Sie sind besser geeignet als selbst gebaute Insektenhotels. Deshalb solltest Du gesunde Stauden im Herbst nicht beschneiden.



Gewächshaus isolieren

Vor allem ungeheizte Gewächshäuser bedürfen im Winter einer zusätzlichen Isolierung. Geeignet ist hierfür eine lichtdurchlässige Luftpolsterfolie. Diese kann sowohl außen als auch innen angebracht werden. Außen leidet zwar die Langlebigkeit, innen bildet sich jedoch reichlich Kondenswasser, sodass sich Algen bilden können.

Bringe die Isolierung zum Beispiel mit Saugnäpfen an oder klebe sie fest! In der Regel kannst Du Luftpolsterfolie mehrere Male wiederverwenden.

Wasser abstellen & Regentonnen leeren

Wasserleitungen in Deinem Garten können durch Frost beschädigt werden. Wenn Wasser in den Leitungen gefriert und sich ausdehnt, können Rohre und Hähne undicht werden. Im schlimmsten Fall dringt Wasser in Putz und Dämmung Deines Hauses ein.

Du solltest also Deine Wasserleitung von innen absperren und den Hahn öffnen. Anbauteile und Schlauchkupplungen solltest Du demontieren und frostfrei lagern. Alternativ kannst Du natürlich auch frostfreie Wasserhähne installieren.

Auch Gießkannen und Regentonnen sollten ausgeleert werden. Du kannst sie im Keller oder Schuppen trocken aufbewahren. Förderpumpen sollten ebenfalls im Haus gelagert werden. Tauchpumpen überwintern am besten frostfrei in einem Wassereimer.

Zusammenfassung/Fazit

Beim Garten winterfest machen, kommt jede Menge Arbeit auf Dich zu. Doch kein Grund zur Sorge! Mit den Tipps aus dieser Checkliste verlierst Du nicht mehr den Überblick und kannst jeden Bereich im Garten richtig auf die Kälte vorbereiten.

Deine Gartenpflanzen stehen dabei natürlich an erster Stelle. Informiere Dich über die Bedürfnisse Deiner Pflanzen und ergreife entsprechende Maßnahmen!

Besitzt Du einen Gartenteich, kümmere Dich frühzeitig darum, damit Wasserbewohner sicher durch den Winter kommen! Mit Gartenabfällen kannst Du auch andere Tiere beim Überwintern unterstützen.

Geräte, Gartenmöbel, Gewächshaus und Co. sollten ebenfalls gut gepflegt werden, damit Du lange Freude daran hast. Auch die zahlreichen Kleinigkeiten wie Wasser abstellen, Regentonnen leeren, Rasen von Laub und Bäume von faulen Früchten befreien, ersparen Dir womöglich viel Ärger.

Brauchst Du noch mehr Hilfe, um all Deine Pflanzen sicher zu überwintern, dann lies auch folgenden Ratgeber: Pflanzen überwintern