Hinweis

Augenringe loswerden – die besten Tipps und natürlichen Hausmittel

Augenringe, Schwellungen und Tränensäcke können den Blick in den Spiegel ganz schön vermiesen. Nicht nur, dass sie unansehnlich sind – sicher kennst Du auch die lästigen Phrasen von Familie und Kollegen: „Du siehst aber müde aus!“ „Wie wär's mal mit gesunder Ernährung?“ Dabei hilft das allein oft nicht. Wie kommt es zu Augenringen? Was hilft am besten gegen dunklen Schatten? Sind dunkle Augenringe gefährlich? In diesem Ratgeber findest Du die Antworten.

Um Schwellungen, dunkle Schatten und Tränensäcke im Gesicht und unter den Augen loszuwerden, hilft es, die Ursachen zu kennen. Oft können schon einfache Maßnahmen und natürliche Hausmittel helfen, gesünder und aufgeweckter auszusehen.

In diesem Ratgeber findest Du Tipps, wie Du Deine Augen richtig pflegst und schnell frischer und erholter wirkst. Darüber hinaus erfährst Du nützliches über wirksame EM-Naturkosmetik und wie Du damit dunklen Schatten ganz einfach vorbeugen kannst.

Was ist die Ursache für Augenringe?

Für Augenringe kann es mehrere Ursachen geben. Vielen davon kannst Du mit einfachen Mitteln entgegenwirken. Zu den häufigsten Ursachen gehört dauerhafter Schlafentzug. Zu wenig Schlaf führt zu Sauerstoffmangel im Blut. Die Blutgefäße erscheinen dunkler und das sieht man vor allem an besonders dünnen Hautstellen, wie beispielsweise der Augenpartie.

Mit dem Schlafentzug geht häufig auch Stress einher. Bei zu viel Stress im Alltag verlieren Deine Zellen Wasser und die Haut bildet Fältchen. Das sieht man auch an den Augen.

Zu viel Computerarbeit kann Deine Augen stark ermüden. Auch schlechte Lichtverhältnisse bei der Schreibtischarbeit verursachen dunkle Schatten. Die Augenmuskeln müssen sich mehr anstrengen und verbrauchen viel mehr Sauerstoff.

Ein übermäßiger Konsum von Nikotin und Alkohol stören die Durchblutung. Auch dadurch kannst Du immer stärkere Augenringe bekommen.

Auch zunehmendes Alter kann vermehrt Augenringe verursachen. Im Alter wird die Haut dünner, das Unterhautfettgewebe verliert an Substanz und Tränensäcke unter den Augen entstehen. In seltenen Fällen können Augenringe auch Symptom einer Krankheit sein – mehr dazu liest Du weiter unten. Im Zweifel, kannst Du Dir von einem Arzt helfen lassen.

Können Augenringe angeboren sein?

Dass Augenringe angeboren sind, ist tatsächlich möglich. Es ist abhängig von genetischen Voraussetzungen und der Struktur der Haut. Besonders dünne Haut neigt zu Fältchen und Tränensäcken und lässt Blutgefäße dunkler erscheinen. Bei tief liegenden Augen wird dieser Effekt noch verstärkt.

Auch eine genetisch bedingte Hyperpigmentierung kann angeboren sein. Dabei werden dunkle Pigmente vermehrt gebildet und lassen die Haut im Augenbereich dunkler erscheinen. Dunkle Augenringe können allerdings auch durch zu starke UV-Strahlung entstehen.

Was kann man gegen angeborene Augenringe tun? Sind Deine Augenringe angeboren, ist es sehr schwer, sie dauerhaft loszuwerden. Am besten kaschierst Du sie mit Make-up. Wie das geht, liest Du weiter unten.

Was kann man gegen Augenringe tun – Tipps und Hausmittel

Augenringe, die durch Stress, Müdigkeit oder andere vorübergehende Ursachen zustande kommen, kannst Du ganz einfach mit natürlichen Hausmitteln und etwas Disziplin wieder loswerden. In den folgenden Abschnitten findest Du einige Beispiele für Hausmittel und Tipps, wie Du sie am besten anwendest.

Stress vermeiden

Es ist oft leichter gesagt als getan, doch regelmäßige Ruhepausen und möglichst wenig Stress können Wunder wirken – und das nicht nur gegen Augenringe, sondern für Deinen ganzen Körper. Schon kleine Maßnahmen können helfen.

Gönne Deinen Augen immer wieder kurze Bildschirmpausen! Schließe sie für fünf Minuten und Du wirst merken, wie sich die Muskeln der Augenpartie entspannen. Sorge des Weiteren für ausreichend gutes Licht am Schreibtisch, damit Deine Augen nicht so schnell müde werden.

Auch wenn Du nicht am Schreibtisch arbeitest, sind ausreichend Schlaf und Erholung sehr wichtig für Deinen Körper. Empfohlen werden sieben bis acht Stunden Schlaf pro Tag. Auch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hilft, trägt zur Erholung bei und sorgt für ein frisches, aufgewecktes Aussehen.

Koffein

Um Deine Augenringe loszuwerden, kannst Du echte Tees (am besten grünen oder schwarzen Tee) aus der Apotheke zur äußeren Anwendung nutzen. Lass die Teebeutel kurz in warmem Wasser ziehen und lege sie für zehn Minuten auf Deine Augen. Alternativ kannst Du die Augenringe damit betupfen.

Auch Pfefferminztee oder zerdrückte Pfefferminzblätter wirken kühlend und belebend auf der Haut. Einen ähnlichen Effekt erzielst Du auch mit Kaffeesatz. Achte darauf, dass keine der Substanzen in Deine Augen läuft! Dies kann zu Reizungen führen.

Gurken

Gurken sind ein beliebter Klassiker, wenn es um Augenpflege geht. Sie versorgen die Haut besonders schnell mit Feuchtigkeit und fördern die Durchblutung der Blutgefäße. Auch bei müden Augen wirken sie echte Wunder. Nutze am besten nur frisch abgeschnittene Gurkenscheiben. Lege sie für zehn Minuten auf die geschlossenen Augen. Du kannst sie auch in Kombination mit einer natürlichen Gesichtsmaske anwenden.

Kartoffeln

Kartoffeln bleichen die Haut der Augenpartie auf natürliche und schonende Weise. Darüber hinaus wirken sie abschwellend, auch auf Tränensäcke. Du kannst Kartoffeln in Form von rohen Scheiben, geraspelt oder als Saft auf einem Wattepad nutzen. Lege sie auf die geschlossenen Augen oder betupfe Deine Augenringe damit. Am besten entfaltet sich die Wirkung über Nacht.

Augenringe abdecken

Vor allem angeborene Augenringe lassen sich nur schwer mit Hausmitteln bekämpfen. Einfacher ist es, sie mit einem guten Make-up zu kaschieren. Und so geht’s:

  1. Augencreme auftragen: Eine gute Augencreme beugt Fältchen und Trockenheit vor. Du solltest sie täglich auftragen.
  2. Primer als Basis: Der Primer sorgt dafür, dass das Make-up möglichst lange hält.
  3. Foundation: Die Foundation wird gleichmäßig aufs ganze Gesicht aufgetragen. Achte darauf, dass sie zu Deinem Hautton passt!
  4. Concealer: Der Concealer sorgt dafür, dass Augenringe und Schatten verschwinden. Am besten trägst Du ihn in Dreiecksform unter Deinen Augen auf – vom inneren Augenwinkel hinunter zur Wange und wieder hoch zum äußeren Augenwinkel. Klopfe den Concealer sachte ein und verblende zum Schluss sanft die Ränder!

Naturkosmetik mit EM gegen Augenringe

Die Vorteile von Naturkosmetik für die Augen- und Gesichtspflege sind vielfältig. In erster Linie enthält sie keine gesundheitsschädlichen Stoffe, die auf Deiner Haut Schaden anrichten könnten. Natürliche Inhaltsstoffe werden vom Körper besser aufgenommen und verarbeitet. Dabei wirken die Pflegeprodukte meist sogar besser als herkömmliche Kosmetik, denn sie bringen Stoffwechselkreisläufe in ein normales Gleichgewicht und sorgen so für langfristig positive Effekte.

Welche Augencreme bei dunklen Augenringen? Eine Besonderheit der Naturkosmetik im EM-Kaufhaus sind die Produkte mit fermentierten Inhaltsstoffen. Diese wurden vor der Verwendung mit Effektiven Mikroorganismen behandelt. Die fermentieren Substanzen können negative Stoffwechselprozesse auf Deiner Haut im Bereich der Augen und im ganzen Gesicht neutralisieren. Die Hautzellen der Augenpartie werden von innen heraus gestärkt und erhalten nachhaltig mehr Widerstandskraft. Die entstandene positive Mikroflora auf Deiner Haut beugt Austrocknung und Irritationen über einen langen Zeitraum vor – eine Wirkung, die die natürliche EM-Kosmetik einzigartig macht.

Augenringen vorbeugen

Damit Augenringe erst gar nicht entstehen, solltest Du neben ausreichender Erholung ausschließlich natürliche Kosmetikprodukte oder Hausmittel nutzen. Operative Eingriffe und chemische Substanzen können sehr gefährlich werden und Deiner Haut mehr schaden als nutzen. In der Regel sind die Effekte nicht von Dauer.

Am wichtigsten für Deine Haut und Deinen gesamten Körper sind sieben bis acht Stunden Schlaf pro Tag. Auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung beugt Augenringen vor. Dazu gehört es, täglich zwei bis zweieinhalb Liter Wasser zu trinken und ausreichend Eisen und Zink zu Dir zu nehmen.

Verzichte möglichst auf Rauchen und Alkohol. Die giftigen Substanzen beschleunigen die Hautalterung und somit die Bildung von Augenringen und Tränensäcken. Neben einem gesunden Lifestyle trägt auch eine regelmäßige Gesichtspflege mit natürlichen Produkten zu einem frischen, aufgeweckten Aussehen bei. Passende Produkte findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop.

Können Augenringe auf Krankheiten hinweisen?

Augenringe sind kein Symptom bestimmter Krankheiten. Solange sie ohne weitere Symptome auftreten, besteht also kein Grund zur Sorge. Um sicherzugehen, kannst Du natürlich immer von Deinem Hausarzt beraten lassen.

Welcher Mangel bei Augenringen? Augenringe können ein Zeichen von Mangelernährung sein. Achte darauf, dass Du ausreichend Eisen, Zink und Wasser zu Dir nimmst. Welches Vitamin fehlt bei Augenringen? Möglicherweise leidest Du an einem Mangel an Vitamin K oder Vitamin D. Bei Verdacht auf Vitamin-Mangel kann Dein Hausarzt genaueres feststellen.

Augenringe können regelmäßig auftreten, wenn Du alkoholkrank bist oder eine Neurodermitis hast. Sehr selten sind sie eines der Symptome des Korsakow-Syndroms, welches starke Gedächtnisprobleme verursacht.

Zusammenfassung/Fazit

Mit einem gesunden Lifestyle, regelmäßiger natürlicher Gesichtspflege und einfachen Hausmitteln ist es möglich, dunkle Schatten, Schwellungen und Tränensäcke schnell loszuwerden.

Ob Gurken, Kartoffeln oder spezielle EM-Kosmetik aus dem EM-Kaufhaus Online-Shop – mit den schonenden Maßnahmen kannst Du kaum etwas falsch machen. Auch zur Vorbeugung sind sie bestens geeignet.

Treten Augenringe gemeinsam mit anderen Symptomen auf, suche sicherheitshalber Deinen Hausarzt auf! Möglicherweise ist ein Vitamin-Mangel die Ursache. In der Regel stellen Augenringe jedoch keine große Gefahr für Deine Gesundheit dar.

Dieser Ratgeber könnte Dich auch interessieren: Natürliche Gesichtsmaske selber machen