Urlaub mit Hund: Packliste, Reisetipps & die besten Aktivitäten

Zum Familienurlaub gehört auch Dein geliebter Vierbeiner. Schließlich ist er ein Mitglied der Familie. Damit der Urlaub mit Hund zu einem tollen Erlebnis wird, kannst Du Dich hier umfassend über die richtige Vorbereitung und Anreise, das passende Gepäck und einen entspannten Aufenthalt in den Ferien informieren. Obendrein findest Du hier tolle Tipps für Aktivitäten mit Deiner Fellnase!

Wenn Du Urlaub mit Hund machen möchtest, erfordert dies einiges an Vorbereitung, damit die Ferien lange in guter Erinnerung bleiben. Mit den Tipps aus diesem Ratgeber steht Eurem kleinen Abenteuer jedoch nichts mehr im Weg!

Hier findest Du eine ausführliche Packliste, das wichtigste für die Reiseapotheke, die besten Orte und Unterkünfte und Tipps für ein entspanntes Miteinander unterwegs. Darüber hinaus kannst Du die positive Wirkung Effektiver Mikroorganismen im Urlaub für Deine Fellnase und Dich entdecken.

Was braucht man für die Reise mit Hund?

Damit sich Dein Vierbeiner im Urlaub wohlfühlt, solltest Du einen guten Plan erstellen, bevor die Reise losgeht. Ein Hund benötigt einiges an Gepäck. In den folgenden Abschnitten findest Du ausführliche Packlisten, an denen Du Dich orientieren und die Du an die Bedürfnisse Deines Hundes anpassen kannst. Auch andere Vorbereitungen sollten getroffen werden, damit die Reise entspannt beginnen kann.

Vorbereitungen für den Urlaub mit Hund

Dein Hund benötigt im Urlaub nicht nur eine gute Ausrüstung. Einige Vorbereitungen sollten schon vor Reiseantritt getroffen werden. Wähle eine hundefreundliche Unterkunft, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung und melde Deinen Hund bei der Buchung gleich an! So kann es bei der Ankunft nicht zu Problemen mit der Unterbringung kommen. Mehr zum Thema passende Unterkunft finden und wo Hunde willkommen sind, liest Du weiter unten.

Es empfiehlt sich, die Adresse der Unterkunft in einer kleinen Kapsel am Halsband Deines Hundes anzubringen. Auch wenn Deine Fellnase normalerweise nicht davon läuft – in einer fremden Umgebung reagieren Hunde oft anders als daheim. Am Urlaubsort wird es dann umso schwerer, den geliebten Vierbeiner wiederzufinden.

Notiere Dir auch die Versicherungsnummer Deiner Hundehaftpflicht. Sollte Dein Hund in Hotel oder Ferienhaus Schäden verursachen, hast Du diese direkt parat.

Prüfe, ob Dein Hund wichtige Impfungen benötigt oder ob eine Auffrischung ansteht! Der Impfausweis sollte rechtzeitig aktualisiert werden, vor allem, wenn Du beabsichtigst, in ein anderes Land zu reisen. Bei dieser Gelegenheit kannst Du Dich auch um einen passenden Tierarzt vor Ort kümmern. Im Notfall wird Dein Liebling dann schnell versorgt.

Ebenfalls wichtig für Reisen in ein anderes Land: Prüfe die Einreisebestimmungen für Hunde! Dein Hund sollte gechippt sein und benötigt einen EU-Heimtierausweis.

Packliste für den Urlaub mit Hund

Das Wichtigste im Überblick:

  • stabile Transportbox
  • Hundebett & Decke
  • Futter- & Wassernäpfe
  • gewohntes Futter
  • Halsband, Geschirr & Leine
  • Fellpflege-Utensilien
  • Handtuch
  • Kotbeutel
  • Lieblingsspielzeug
  • Maulkorb (wenn nötig)

Für Deinen Hund ist auf Reisen beinahe ein eigener Koffer nötig, damit sich die Fellnase auch in einer fremden Umgebung rundum wohlfühlen kann. Beim Packen solltest Du immer auf die speziellen Bedürfnisse Deines Hundes eingehen. Braucht er spezielles Futter, Leckerlis oder gar Medikamente, sollte diese Ausrüstung keinesfalls fehlen.

Das eigene Hundebett mit Decke und Lieblingsspielzeug geben Deinem Hund Sicherheit am fremden Urlaubsort. Gerüche von daheim sind so ebenfalls im Gepäck.

Auch Sicherheit spielt auf Reisen mit Hund eine große Rolle. Halsband, Geschirr und Leine sollten in einem guten Zustand sein. In manchen Regionen, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an viel besuchten Sehenswürdigkeiten könnte es eine Maulkorbpflicht geben. Informiere Dich deshalb im Vorfeld über die Regeln vor Ort! Auch sonstige Bestimmungen am Reiseziel sollten Dir bekannt sein, damit Du die passende Ausrüstung zusammenstellen kannst.

Passende Produkte aus dem EM-Kaufhaus:

Reiseapotheke für den Urlaub mit Hund

Das wichtigste im Überblick:

  • wichtige Medikamente (bei Krankheiten)
  • Erste-Hilfe-Set
  • Wunddesinfektion
  • Wund- & Heilsalbe
  • Augen- & Ohrenpflege
  • Fieberthermometer
  • Durchfallmittel
  • Zeckenschutz
  • schonende Beruhigungsmittel (wenn nötig)

Muss Dein Hund regelmäßig Medikamente einnehmen, berate Dich vor einer Reise mit Deinem Tierarzt, um sicherzugehen, dass der Urlaubsstress Deinem Liebling nicht schadet! Auch mit empfindlichen Vierbeinern solltest Du Dich langsam an längere Ausflüge herantasten, bevor es auf große Reise geht. Die benötigten Medikamente müssen selbstverständlich für die Dauer der Ferien ausreichend sein.

Nutze bestenfalls natürliche Pflegeprodukte, die Dein Hund optimal verträgt! Es ist nicht empfehlenswert, unterwegs neue Produkte zu testen.

Impfungen, die Dein Hund in der Regel für eine längere Reise haben sollte, sind die gegen Tollwut, Borreliose und Bandwürmer. Für eine Auslandsreise können weitere Impfungen sinnvoll sein. Spreche auch darüber mit Deinem Tierarzt!

Passende Produkte aus dem EM-Kaufhaus:

Geheimtipp: Effektive Mikroorganismen im Urlaub mit Hund

Die Tierpflege mit Effektiven Mikroorganismen ist ein echter Geheimtipp für den Urlaub mit Hund. Die nützlichen Bakterien besitzen zahlreiche positive Eigenschaften, die weit über eine herkömmliche natürliche Tierpflege hinausgehen. Sie sind dazu in der Lage, Oberflächen aller Art zu besiedeln und die dort befindlichen negativen Keime zu verdrängen. Dieser Prozess funktioniert sowohl im Verdauungstrakt Deines Hundes, bei der Fell- und Wundpflege als auch zur Vertreibung von Parasiten. So bilden EM für Hunde einen einzigartigen Allrounder, der für einen entspannten Urlaub sorgt.

Im EM-Kaufhaus findest Du ein großes Sortiment natürlicher und anwenderfreundlicher EM-Produkte für Hunde. Dazu gehören die Gesundheit, die Fellpflege inklusive Zeckenschutz, die Nahrungsergänzung sowie nützliches Zubehör. Diese kommen Deinem Hund vor allem in Stresssituationen, bei Müdigkeit, stumpfem Fell und anderen Symptomen, die im Urlaub auftreten können, zugute.

Wo kann man am besten mit dem Hund Urlaub machen?

Der richtige Urlaubsort sollte natürlich Tier und Mensch gefallen und Hunde willkommen heißen. Bei der Wahl kommt es auch auf Rasse, Charakter und Belastbarkeit Deines Hundes an. Du solltest Deine Fellnase also gut kennen.

Besonders wichtig: Verträgt Dein Hund die klimatischen Gegebenheiten am Urlaubsort? Vor allem große Hitze kann schnell zum Problem werden. Ferien am Strand mit Hund macht man also besser nicht im Hochsommer. Badeurlaub kann für einen Hund, der Wasser liebt, natürlich dennoch ideal sein. Prüfe, ob es an Deinem Reiseziel einen Hundestrand gibt! Achte auf genügend Trinkwasser und Sonnenschutz für die Fellnase! Das Beste: Für einen Urlaub am Strand musst Du in Deutschland nicht weit reisen. Nord- und Ostsee sind tolle Orte für die Ferien mit Hund.

Für Hunde mit stark ausgeprägtem Bewegungsdrang empfiehlt sich ein Wanderurlaub. Auch in den Bergen kann es mit dem Vierbeiner großen Spaß machen. In der Schweiz und in Österreich sind Hunde besonders willkommen – und das nicht nur in der warmen Jahreszeit. Auch ein Winterurlaub mit Hund ist hier möglich.

Entscheidest Du Dich für eine Kombination aus Bade- und Wanderurlaub, erkunde am besten die großen Seen in Deutschland wie den Bodensee, den Chiemsee oder den Tegernsee! Dort gibt es zahlreiche hundefreundliche Strände und Naturwanderwege. Auch kleine Bootstouren sind hier möglich. Statte Deinen Hund mit einer Schwimmweste aus und ihr könnt gemeinsam in See stechen.

Wer es ausgefallen liebt, probiert auch Wellness-Urlaub für Mensch und Hund. Mittlerweile gibt es spezielle Hotels, die ein Wellness-Programm für den Hund anbieten.

Es soll ins Ausland gehen? Hier einige hundefreundliche Länder in Europa:

  • Kroatien: In Kroatien gibt es viele einsame Strände und Buchten, viel Natur und einzigartige Wildnis, wo Hunde keine anderen Urlauber stören.
  • Niederlande: Hier kannst Du prima Winterurlaub mit dem Hund machen. Im Sommer gibt es deutlich mehr Beschränkungen.
  • Dänemark: In Dänemark sind Hunde sehr willkommen. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen sie an jeden Strand.
  • Frankreich: In Frankreich kann man Badeurlaub mit dem Hund machen. Vor allem Südfrankreich ist prima geeignet.

Entspannt reisen mit Hund – so geht’s

Auch die Anreise und Ankunft gehören zum Urlaub mit Hund. Auch sie sollten entspannt und reibungslos ablaufen. In den folgenden Abschnitten findest Du Tipps für unterwegs, fürs Ankommen und für den Aufenthalt in Ferienwohnung und Co.

Die Anreise

Um von daheim zum Urlaubsort zu gelangen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Auto, Flugzeug, Bahn, Fahrrad und mehr. Bist Du mit Deinem Hund unterwegs, solltest Du die Reise so angenehm wie möglich für das Tier gestalten.

Vor allem Flugreisen sind für Hunde sehr stressig. Im schlimmsten Fall müssen sie Stunden in einer dunklen Transportbox in einem nicht klimatisierten Frachtraum verbringen. Schiffsreisen oder Überfahrten mit der Fähre sind da schon wesentlich hundefreundlicher. Doch auch hierbei gibt es Hürden. Achte auf die Regeln an Bord! Informiere Dich unbedingt vorher über die Gegebenheiten für Hunde! Bedenke auch, dass Hunde seekrank werden können! Probiere bestenfalls im Vorfeld bei einer kleinen Bootstour, ob Dein Liebling empfindlich reagiert!

Mit dem eigenen Auto gestaltet sich das Reisen mit Hund in der Regel am angenehmsten für das Tier. Eventuell ist Dein Hund schon an das Auto gewöhnt und fühlt sich dadurch weniger gestresst. Bist Du mit dem Auto unterwegs, kannst Du auch Pausen individuell bestimmen. Spätestens nach zwei Stunden sollte Dein Vierbeiner an die frische Luft dürfen.

Während der Fahrt sollten die Fenster geschlossen bleiben. Die Zugluft kann sonst schnell eine Bindehautentzündung bei Deiner Fellnase verursachen. Zu warm sollte es natürlich auch nicht sein. Keinesfalls solltest Du einen Hund bei Hitze allein im Auto lassen! Am besten brichst Du bereits in den kühlen Morgenstunden auf und sorgst für ausreichend Wasser. Zu viel Futter sollte Dein Hund unterwegs nicht bekommen. Ein voller Magen kann schnell Übelkeit auslösen.

Die Unterkunft

Die gewählte Unterkunft sollte natürlich hundegerecht sein. Nicht in allen Hotels und Ferienunterkünften sind Haustiere willkommen. In manchen Fällen gibt es nur eine bestimmte Anzahl Hundezimmer. Um sicherzugehen, dass Dein Hund einen Platz bekommt, solltest Du ihn gleich bei der Buchung anmelden. In der Regel muss für den Hund ein kleiner Aufpreis gezahlt werden.

In Unterkünften mit mehreren Gästen sollte sich Dein Hund gut benehmen können. Am besten geeignet ist sicherlich ein kleines Ferienhaus oder eine Ferienwohnung, in dem es keine weiteren Bewohner gibt, die gestört werden könnten. Dort gibt es genug Platz und vielleicht sogar einen kleinen Garten, in dem sich Dein Hund austoben kann.

Bist Du mit Deinem Hund am Ziel angekommen, mache Dich mit den Gepflogenheiten vor Ort vertraut! Suche nach hundefreundlichen Orten, wie Wiese, Wald und Hundestrand! Dabei ist es wichtig, dass Du Deinen Hund immer im Blick behältst! Im Zweifel, behalte ihn stets an der Leine! Durch den Stress in einer neuen Umgebung können sich Tiere anders verhalten, als im heimischen Garten.

Was tun mit dem Hund im Urlaub? - ein paar Freizeittipps

In den folgenden Abschnitten findest Du etwas Inspiration und Aktivitäten für Mensch und Hund, damit Du Deine Ferien mit tollen Erlebnissen füllen und noch lange in Erinnerung behalten kannst.

Wandern: Eine Wanderung mit Hund am See, im Hügelland oder in den Bergen macht Spaß und kann zu einem richtigen kleinen Abenteuer werden. Dein Hund sollte Bewegung lieben und mit Anstrengung gut zurechtkommen. Am besten unternimmst Du die Wanderung im Frühjahr oder Herbst, wenn es nicht zu heiß ist. Sorge unterwegs für ausreichend Wasser und Futter. Achte auf die Pfotenpflege und lass Deinen Hund das Tempo bestimmen. Gut geeignet für Wanderungen ist eine lange Laufleine.

Schneewanderung: Was in der warmen Jahreszeit Spaß macht, geht auch im Winter. Hier gelten ähnliche Regeln, auch wenn die Bedingungen etwas anspruchsvoller sind. Ist Dein Hund kälteempfindlich, kannst Du ihn mit einem Mantel ausstatten. Pfotenschutz sollte an erster Stelle stehen. Vermeide Straßen, die mit Salz behandelt wurden! Auch im Winter solltest Du auf das Tempo achten und ausreichend Wasser und Proviant dabei haben.

Baden: Am Hundestrand können Du und Dein Hund sich so richtig wohlfühlen. Am besten machst Du Badeurlaub mit Hund in der Nebensaison. Dann gibt es weniger Beschränkungen. Ausreichend Wasser und Sonnenschutz sind sehr wichtig am Strand. Nimm auch ein Handtuch für Deinen Vierbeiner mit! Natürlich sollte Dein Liebling Spaß am Baden haben. Zwinge ihn also nicht ins Wasser! Achte auch auf Muscheln, Scherben und anderen Müll, an dem Dein Hund sich verletzen könnte!

Fahrradtour: Auf einer Fahrradtour mit Hund sind ausreichend Wasser und Futter essenziell. Dein Hund sollte lange Laufstrecken am Fahrrad gewöhnt sein und Spaß daran haben. Lege regelmäßig Pausen ein und meide stark befahrene Straßen. Dein Hund sollte immer auf der straßenabgewandten Seite laufen. Dafür ist im Vorfeld ein gutes Training notwendig. Kleine Hunde können natürlich auch im Fahrradkorb oder Anhänger transportiert werden.

Zusammenfassung/Fazit

Ein Urlaub mit Hund gehört auf jeden Fall zu den schönsten Zeiten des Jahres – wenn er richtig geplant ist.

Besonders wichtig sind die Anmeldung in der passenden Unterkunft, idealerweise in einem Ferienhaus, das Prüfen aller Reisebestimmungen und Gegebenheiten vor Ort sowie vollständiges Gepäck und eine gut ausgestattete Reiseapotheke.

Passe Urlaubsort, Art zu Reisen und Aktivitäten den Bedürfnissen Deines Hundes an! Schließlich sollen sich alle Familienmitglieder im Urlaub wohlfühlen. Zur Unterstützung kannst Du natürliche Pflegeprodukte mit Effektiven Mikroorganismen auf Deine Packliste setzen. Passende Produkte findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop.