Gesunder Schlaf mit diesen Pflanzen fürs Schlafzimmer

Gesunder Schlaf ist wichtig, damit Du fit und motiviert durch Deinen Alltag kommst. Für einen guten Schlaf sind jedoch nicht nur ein bequemes Bett und das richtige Kissen ausschlaggebend. Vor allem Luftqualität, Sauerstoffgehalt und Luftfeuchtigkeit leisten einen entscheidenden Beitrag. Hier liest Du, wie Du mit den richtigen Pflanzen fürs Schlafzimmer für die perfekte Wohlfühlatmosphäre sorgst.

Welche Pflanzen reinigen die Luft im Schlafzimmer? Welche Pflanzen produzieren auch nachts Sauerstoff? Welche Blumen darf man im Schlafzimmer haben? Antworten auf diese und weitere Fragen rund ums Thema Pflanzen fürs Schlafzimmer findest Du in diesem Ratgeber.

Du lernst Vorteile von Zimmerpflanzen kennen, die Du vorher nicht für möglich gehalten hättest. Du erhältst wertvolle Pflegetipps für geeignete Schlafzimmerpflanzen. Darüber hinaus bekommst Du hochwertige Produktempfehlungen und liest, wie Du die Kraft Effektiver Mikroorganismen in Deinem Schlafgemach einsetzen kannst.

Sind Grünpflanzen im Schlafzimmer gesund?

Die kurze, schnelle Antwort ist: Ja! Der Mythos, dass Grünpflanzen Dir in der Nacht den Sauerstoff klauen, ist längst widerlegt. Zwar stimmt es, dass die meisten Pflanzen nur tagsüber Sauerstoff produzieren und nachts selbst Sauerstoff aufnehmen, jedoch ist die Menge so gering, dass es Dir nicht schaden kann, neben einer Grünpflanze zu schlafen. Generell gilt: Zimmerpflanzen sorgen immer für bessere Luft.

Möchtest Du dennoch kein Risiko eingehen, dann entscheide Dich einfach für Sorten, die auch in der Nacht Sauerstoff abgeben. Viele Pflanzen können darüber hinaus sogar Giftstoffe wie Formaldehyd und Benzol aus der Luft filtern. Deshalb empfiehlt die Clean Air Studie der NASA von 1989 mindestens eine Pflanze mit großen Blättern auf neun Quadratmetern Wohnfläche.

Es gibt also kaum eine Pflanze, die Dir in Deinem Schlafzimmer tatsächlichen Schade zufügen kann. Einige Sorten sind dennoch ungeeignet, um die Nacht mit ihnen zu verbringen. Welche das sind und warum Du sie nicht neben Dein Bett stellen solltest, liest Du weiter unten.

Vorteile von Pflanzen fürs Schlafzimmer

Hier gibt es alle Vorteile von Pflanzen im Schlafzimmer kurz und kompakt auf einen Blick:

  • Natürliche Luftreinigung: Pflanzen filtern neben CO2 auch verschiedene Giftstoffe aus der Atemluft und ersetzen sie durch frischen Sauerstoff.
  • Sauerstoffversorgung bei Nacht: Einige Pflanzenarten geben sogar nachts Sauerstoff ab. Welche das sind, liest Du weiter unten.
  • Besserer Schlaf: Schlechte Luft und Stress können durch Pflanzen fürs Schlafzimmer gemindert werden. Du schläfst automatisch besser.
  • Angenehmes Raumklima: Pflanzen regulieren die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer – Schluss mit trockenen Schleimhäuten und juckenden Augen!
  • Wohlfühlatmosphäre: Die Gestaltung Deines Schlafzimmers mit tollen Pflanzen hilft Dir beim Entspannen und Stress abbauen. Die Gerüche einiger Sorten (zum Beispiel Lavendel) haben eine beruhigende Wirkung und halten sogar Insekten fern.

Welche Pflanzen sind fürs Schlafzimmer geeignet?

Welche Pflanzen produzieren auch nachts Sauerstoff? Welche Blumen darf man im Schlafzimmer haben? Welche Pflanzen filtern Giftstoffe aus der Luft? Hier bekommst Du die Antworten!

Wähle für Dein Schlafzimmer Pflanzen, die Du magst und gerne anschaust, um zu entspannen! Sorten, die ein angenehmes Raumklima erzeugen, sind besonders geeignet. Sie sollten Luftfeuchtigkeit liefern und Schadstoffe aufnehmen.

Ideal sind Pflanzen mit großen Blättern und wenigen Blüten. Blühpflanzen können durch das Absondern von Gerüchen und ätherischen Ölen zu Unwohlsein in der Nacht führen. Hier kommt es auf Deine individuellen Vorlieben an.

Im besten Fall produzieren Deine gewählten Schlafzimmerpflanzen auch nachts Sauerstoff. Folgende Beispiele sind als Schlafpartner besonders gut geeignet.

Aloe vera

Wahrscheinlich kennst Du die Aloe vera schon als Heilpflanze aus der Naturkosmetik. Tatsächlich kann sie noch viel mehr. Sie produziert auch nachts Sauerstoff und ist deshalb ideal fürs Schlafzimmer. Die Aloe vera benötigt tagsüber viel Licht, Sonneneinstrahlung und Wärme. Ihre Wohlfühltemperatur liegt zwischen 20 und 25 Grad. Gießen musst Du die Aloe vera nur ab und zu. Im Winter solltest Du sie etwas kühler stellen.

Einblatt

Das Einblatt ist ein besonders guter und pflegeleichter Luftfilter. Es absorbiert Formaldehyd und Benzol aus der Luft und verhindert die Verbreitung gefährlicher Keime im Schlafzimmer. Das Einblatt liefert bis zu fünf Prozent mehr Luftfeuchtigkeit und wirkt so gegen trockene Schleimhäute. Es benötigt nur wenig Licht und kommt auch mit kühleren Temperaturen zurecht. Ideal sind jedoch etwa 20 Grad. Darüber hinaus ist das Einblatt mit seinen großen Blättern ein echter Hingucker im Schlafzimmer.

Bogenhanf

Bogenhanf ist ebenfalls sehr pflegeleicht und ein idealer Schlafpartner. Er produziert auch nachts Sauerstoff und nimmt Giftstoffe aus der Luft auf. Bogenhanf soll sogar gegen Kopfschmerzen und Bluthochdruck helfen. Tagsüber sollte er möglichst hell stehen, kommt aber auch an einem halbschattigen Platz zurecht. Er verträgt auch kühle Temperaturen, fühlt sich aber zwischen 18 und 29 Grad am wohlsten. Zudem benötigt Bogenhanf nur wenig Wasser.

Efeutute

Die Efeutute ist kein klassischer Efeu, aber genauso robust und pflegeleicht. Das macht sie zu einer tollen Schlafzimmerpflanze. Sie absorbiert Giftstoffe wie Formaldehyd, Benzol, Xylole und Trichlorethen und wirkt sogar schlechten Gerüchen entgegen. Aber Vorsicht – die Blätter der Efeutute sind giftig! Stelle die sie am besten an einen hellen bis halbschattigen Platz. Ähnlich wie klassischer Efeu benötigt sie nur mäßig Wasser und kommt mit Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad gut zurecht.

Grünlilie

Die Grünlilie hat erstaunliche Fähigkeiten und gehört zu den idealen Pflanzen fürs Schlafzimmer. Sie absorbiert den Giftstoff Formaldehyd zu 90 Prozent. Gleichzeitig liefert sie jede Menge Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit. Die Grünlilie zu pflegen, ist sehr einfach. Sie benötigt zwar viel Licht, muss aber nur mäßig gegossen werden und kommt mit angenehmen Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad zurecht.

Gummibaum

Der Gummibaum filtert nicht nur Schadstoffe aus der Luft, sondern absorbiert auch giftige Ausdünstungen von Wand- und Bodenbelegen. Mit seinen schönen, großen Blättern ist er ein toll anzusehender Schlafpartner, der nur wenig Pflege benötigt. Stelle ihn am besten an einen hellen bis halbschattigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung! Am wohlsten fühlt sich der Gummibaum bei Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad. Gießen musst Du ihn nur mäßig.

Drachenbaum

Der Drachenbaum filtert besonders viele Schadstoffe aus der Luft in Deinem Schlafzimmer. Er benötigt nicht viel Pflege – wenig Wasser, ein heller bis halbschattiger Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung und Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad genügen. Der Drachenbaum kommt aber auch bei kühleren Verhältnissen ab 15 Grad gut zurecht.

Palmlilie

Die Palmlilie, besser bekannt als Yucca-Plame, ist exotisch und toll anzusehen – der perfekte Begleiter zum Entspannen im Schlafzimmer. Sie produziert auch nachts Sauerstoff und benötigt nur mäßig Wasser. Stelle die Palmlilie an einen hellen bis halbschattigen Platz! Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad sind ideal für die Grünpflanze.

Kakteen

Überraschend, aber wahr – auch Kakteen produzieren in der Nacht Sauerstoff und liefern Dir so frische Luft im Schlafzimmer. Sie sind nicht nur cool, sondern auch sehr leicht zu pflegen. Du musst sie nur ab und zu gießen. Stelle Deine Kakteen am besten auf die Fensterbank, um sie mit ausreichend Sonnenlicht zu versorgen.

Glücksfeder

Die Glücksfeder ist eine sehr unkomplizierte und anspruchslose Pflanze fürs Schlafzimmer. Sie kommt mit kühleren Temperaturen zurecht und benötigt nicht viel Licht und nur wenig Wasser. Sie sorgt für bessere Luft in Deinem Schlafgemach und nimmt dabei schädliche Stoffe auf. Zudem versorgt die Glücksfeder Dich auch nachts mit frischem Sauerstoff.

Bergpalme

Die Bergpalme mit ihren großen, exotischen Palmwedeln ist besonders dekorativ. Sie benötigt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad. Ansonsten ist sie ein sehr pflegeleichter Schlafpartner. Die Blätter der Bergpalme filtern Schadstoffe aus der Luft. Sie sollten regelmäßig abgestaubt und befeuchtet werden. Regelmäßiges Gießen ist für die Bergpalme ebenfalls wichtig.

Geldbaum

Der Geldbaum gehört zu den Wüstenpflanzen und gibt auch bei Nacht frischen Sauerstoff ab. Dieser wird während des Tages in der Pflanze gespeichert und freigegeben, sobald es dunkel wird. Gleichzeitig nimmt der Geldbaum nachts CO2 auf. Stelle die Pflanze an einen hellen, sonnigen Standort und versorge sie mäßig mit Wasser! Die Wohlfühltemperatur des Geldbaumes liegt zwischen 20 und 27 Grad.

Lavendel

Lavendel ist ein wirksamer, natürlicher Helfer bei Schlaflosigkeit und deshalb eine beliebte Pflanze fürs Schlafzimmer. Der Geruch von Lavendel wirkt beruhigend und entspannend und schreckt sogar Insekten wie Motten und Mücken ab. Die Pflanze benötigt einen sonnigen, warmen Standort. Gieße sie mäßig und vermeide Staunässe! Natürlich sind Pflanzen, die Gerüche absondern, nicht jedermanns Sache – hier gilt: ausprobieren.

Welche Pflanzen sind schlecht im Schlafzimmer?

Im Grunde gibt es keine Pflanze, die Dir einen tatsächlichen Schaden zufügen kann, wenn Du sie in Dein Schlafgemach stellst. Hast Du jedoch eine empfindliche Nase oder bist Allergiker, solltest Du auf Blühpflanzen verzichten. Auch im Schlaf nimmst Du Gerüche wahr, die Kopfschmerzen oder Übelkeit auslösen können. Beispielsweise sind Jasmin und Orchideen keine guten Schlafpartner.

Wer besonders empfindlich ist, sollte sogar auf die beliebte Schlafzimmerpflanze Lavendel verzichten. Auch Babys und Kleinkinder vertragen die ätherischen Öle von Blühpflanzen in der Regel nicht besonders gut. Pflanzen, die im Kinderzimmer stehen, sollten keinesfalls giftig sein oder Allergien auslösen.

Zudem solltest Du Deine Zimmerpflanzen unbedingt richtig pflegen, damit sie ihren Zweck im Schlafzimmer optimal erfüllen. Am wichtigsten hierbei: Es darf kein Schimmel entstehen, denn dieser gefährdet Deine Gesundheit. In den folgenden Abschnitten findest Du wertvolle Tipps zur natürlichen Pflege von Zimmerpflanzen.

Zimmerpflanzen richtig pflegen

Für Deine Zimmerpflanzen solltest Du ausschließlich auf natürliche Pflegemethoden vertrauen. So kannst Du am besten auf die Bedürfnisse der jeweiligen Art eingehen, ohne der Umwelt, Dir selbst und Deiner Familie oder Deinen Haustieren zu schaden.

Wähle fürs Schlafzimmer Pflanzen, die auch mit kühleren Temperaturen zurechtkommen. Im Schlafzimmer herrschen in der Regel zwischen 16 und 20 Grad. Hast Du Arten, die es wärmer mögen, sorge für höhere Temperaturen!

Die Blätter Deiner Zimmerpflanzen sollten regelmäßig von Staub befreit werden. Nur so können sie Dich mit frischem Sauerstoff versorgen und giftige Substanzen aus der Luft filtern. Achte beim Lüften darauf, dass Deine Pflanzen keiner Zugluft ausgesetzt werden!

Zudem solltest Du zum Düngen und Pflegen ausschließlich natürliche Produkte verwenden. Eine große Auswahl findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop.

EM für gesunde Zimmerpflanzen und angenehme Raumluft

Für das gewisse Extra bei der Pflege von Zimmerpflanzen sorgen spezielle EM-Produkte. Effektive Mikroorganismen sind dazu in der Lage, wichtige Nährstoffe für Deine Schlafzimmergewächse verfügbar zu machen. Sie fördern ein aktives Bodenleben und beschleunigen den Stoffwechselkreislauf.

Zudem können sie mit ihren neutralisierenden Eigenschaften negative Keime dauerhaft verdrängen und schlechte Gerüche mindern. So sorgen sie auch für angenehme Raumluft im Schlafzimmer.

EM-Produkte für Zimmerpflanzen bekommst Du als praktische Sprühlösung, in Form von organischen Düngern oder als EM Keramik. Für eine größere Auswahl besuche den EM-Kaufhaus Online-Shop!


Schimmel durch Zimmerpflanzen vermeiden

Die neutralisierenden Eigenschaften der Effektiven Mikroorganismen können Dir auch bei der Bekämpfung von Schimmel behilflich sein. Gut geeignet zum Verdrängen von Keimen ist helles EM aktiv wie das Universalblond von DIMIKRO. Es wird regelmäßig auf Pflanzen und Raumluft gesprüht.

Natürlich solltest Du in erster Linie die Ursachen der Schimmelbildung beseitigen. Hierbei geht es natürlich nicht um Schimmel, der sich an Wänden bildet, sondern um Schimmel, der sich auf der Pflanzenerde in Deinen Töpfen und Kübeln ausbreitet. Wird dieser nicht bekämpft, kann das gefährliche gesundheitliche Folgen haben.

Besonders wichtig ist richtiges Heizen und Lüften. In Deinem Schlafzimmer sollte es keinesfalls zu feucht sein. Zu viel Wasser kann ebenfalls zur Vermehrung von Keimen führen. Achte darauf, dass die Pflanzenerde zwischendurch trocknen kann! Bewässere Deine Pflanzen am besten von unten, indem Du Untersetzer verwendest, in die Du das Gießwasser füllen kannst. So bleibt die Erdoberfläche stets trocken.

Verwende nur hochwertige Pflanzenerde, die keine Nährstoffe für Pilzsporen enthält! Sollte sich doch einmal Schimmel gebildet haben, entferne ihn großzügig und decke die Stelle mit trockenem Sand ab! So verhinderst Du, dass sich Schimmelsporen über die Luft verbreiten.

Zusammenfassung/Fazit

Für welche Art Du Dich auch entscheidest, Pflanzen fürs Schlafzimmer sind immer eine gute Idee. Schaden können sie Dir nur, wenn Du eine empfindliche Nase hast oder allergisch reagierst.

Am besten wählst Du pflegeleichte Arten, die auch mit den kühlen Schlafzimmertemperaturen zurechtkommen. Beliebte Sorten wie Aloe vera, Einblatt und Bogenhanf sorgen stets für gute Luftqualität, produzieren teilweise sogar nachts Sauerstoff und filtern Schadstoffe aus der Luft. Darüber hinaus verleihen sie Deinem Schlafzimmer das gewisse Etwas in Sachen Stil und sorgen für eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre.

Achte darauf, die Pflege auf die jeweiligen Bedürfnisse Deiner Zimmerpflanzen abzustimmen. Nutze hierfür am besten natürliche Produkte, die die Umwelt und Deine Gesundheit nicht gefährden. Mit Effektiven Mikroorganismen kannst Du zusätzlich das Raumklima in Deinem Schlafgemach verbessern. Passende Produkte findest Du im EM-Kaufhaus Online-Shop.