Bokashi ökologisch düngen

Bokashi Eimer – organischen Dünger aus Lebensmittel- und Küchenresten herstellen

Bokashi ist ein kleiner Kompost für zuhause, nur besser und einfacher. Bokashi ersetzt unseren Bio-Abfall Eimer und fermentiert dessen Inhalt mit Effektiven Mikroorganismen zu wertvollem Dünger. So gibt Bokashi der Natur etwas zurück und reduziert Abfall.

Der Prozess der Bokashi Herstellung ähnelt der Sauerkrautfermentation, bei der ein einfacher Kohl zu einer "Vitaminbombe" fermentiert wird. Genau das passiert mit unserem organischem Abfall bei der Bokashi Herstellung im Bokashi Eimer.

Dabei kommt die konzentrierte Kraft der Mikroorganismen zum Einsatz. Diese bestehen aus Milliarden von:

  • Milchsäurebakterien
  • Photosynthesebakterien
  • Hefepilzen
  • Fermentaktiven Pilzen 

die den Bio-Abfall zersetzen, Nährstoffe spalten und für die Pflanzen nutzbar machen. So entsteht ein selbstgemachter organischer Dünger der den Humusaufbau unterstützt und auf natürliche Weise viele Nährstoffe im Boden bindet.


Bokashi ist mehr als Kompost - Fermentation statt Oxidation


Viele Gartennutzer kennen bis jetzt nur die Möglichkeit der Verwertung ihrer organischen Abfälle als Kompost. In dem ursprünglichen Kompost fault und verrottet das organische Material unter der Entstehung von hohen Temperaturen, bei denen viele Vitamine und Antioxidanten vernichtet werden. Bei der Kompostierung erfolgt die Umsetzung mit Hilfe von Sauerstoff (Oxidation). Und das dauert in der Regel sehr lange und setzt viel Kohlendioxid (CO2) frei. Im Prinzip ist es eine sehr langsame Verbrennung des Materials.

Bei der Umwandlung im Bokashi Eimer sorgt eine Mikrobenmischung von Effektiven Mikroorganismen für eine sehr viel schnellere Fermentierung des organischen Abfalls bei gleichzeitiger Aufwertung des Bokashi-Düngers mit Vitaminen und Enzymen und das ganze ohne klimaschädliche Gase wie Kohlendioxid oder Methan. Außerdem kann dies jeder von uns tun, einfach von zu Hause völlig unabhängig von Wetter und Temperaturen.

Alles was Sie dafür benötigen ist ein geeigneter Bokashi-Eimer und unverdünnte Mikrobenlösung (EM-aktiv).


Was bietet die Bokashi Herstellung für Vorteile?


➥ Bokashi führt dem Boden wichtige Nährstoffe zu
➥ Bokashi fördert den Humusaufbaus und die Bodengesundheit
➥ Bokashi steigert die Qualität und den Ertrag der Ernte
➥ Bokashi regt das Wurzelwachstum an
➥ Bokashi hemmt das Wachstum von Unkraut
➥ Bokashi erhöht die Widerstandskraft von Pflanzen


Der Bokashi Eimer



Bokashi Eimer werden auch Küchenkomposter genannt. Sie dienen der Aufbewahrung von organischen "Abfällen", welche vorwiegend in der Küche anfallen.

Doch ein Bokashi Eimer kann mehr, als ein normaler Komposteimer.

Im Bokashi Eimer werden durch den speziellen Deckel die organischen Abfälle luftdicht aufbewahrt. Bei der Bokashi Herstellung in dem entsprechenden Eimer geht es aber nicht nur darum die organischen Abfälle aufzufangen, sondern viel mehr darum, diese mit Hilfe von Effektiven Mikroorganismen aufzuwerten. Diesen Vorgang unter Luftabschluß nennt man Fermentieren. Das in dem Bokashi Eimer gewonnene Material nennt man Bokashi, was soviel bedeutet, wie fermentiertes allerlei. Dieses Bokashi ist ein sehr hochwertiger Dünger und kann als solcher Im Garten oder bei Topfpflanzen verwendet werden.

Bokashi Eimer -Vorteile

Bokashi Eimer -was darf hinein

Bokashi Eimer -was draußen bleibt

➥ Rückführung von organischen "Abfällen" in den Kreislauf
➥ Gewinnung eines hochwertigen Düngers
➥ Bildung von Vitaminen & Enzymen bei der Fermentation
➥ Keine Geruchsbelästigung
➥ Keine Belästigung durch Ungeziefer (Fliegen)
➥ Sickersaft kann ebenfalls als Flüssigdünger verwendet werden
✓ Reste von Obst & Gemüse
✓ Bananenschalen
✓ Schale von Citrusfrüchten & Melone
✓ Pflanzenabschnitte
✘ Fisch- & Fleischreste
✘ Knochenreste
✘ Küchenpapier
✘ ganze Eierschalen


Bokashi Eimer - Benutzer Anleitung


1. Schneiden Sie die Küchenreste mit einem Messer in kleine Teile und sammeln diese in einer Schüssel

Der Bokashi Eimer sollte nicht ständig geöffnet werden, um nicht zu viel Luft an ihren zukünftigen Dünger zu lassen.
2. Geben Sie das organische Material alle 2-3 Tage in den Bokashi Eimer. Besprühen Sie jede neue Schicht mit unverdünntem EM aktiv. Danach geben Sie etwas Bokashi Ferment auf die Oberfläche.

Das Bokashi Ferment verbessert den Fermentationsprozess, da es mit Mikroben "geimpft" ist. Weiterhin kann etwas EM - Keramikpulver an den Bokashi gegeben werden.
3.Verdichten Sie die Füllung des Bokashi Eimers entweder mit der Hand, oder wenn Ihr Set eine Kelle enthielt mit dieser Verdichtungskelle.
4.Lassen Sie alle 2-3 Tage die im Bokashi Eimer anfallende Flüssigkeit ab. Diese kann mit Wasser verdünnt zum Gießen Ihrer Pflanzen verwendet werden. (Verhältnis: Sickersaft /Wasser 1:1000)

Unser Frage und Antwort Video-Special zum Thema Bokashi Herstellung





Bokashi-Eimer selber bauen

Eine weitere Möglichkeit der Bokashi Herstellung

Wie Sie eventuell bereits im Video zur Herstellung von Bokashi gesehen haben, kann man in simplifzierter Form einen Bokashi-Eimer zur Herstellung von Bokashi-Dünger selber bauen. Das ist gerade für Bokashi Anfänger interessant, die ausprobieren wollen ob die Bokashi Herstellung etwas für sie ist.

Dies benötigen Sie, um einen Bokashi Eimer selber zu bauen

  • Zwei gleichgroße lebensmittelechte Eimer aus Polypropylen mit Deckel (z.B. 10-15 Liter)
  • Einen Auslaufhahn mit Dichtung
  • Isolierband
  • Werkzeug: Bohrmaschine, Messer, Stift

Anleitung:
1. In den Boden des einen Eimer bohren Sie 20 - 40 Löcher je nach Bodengröße im Abstand von zwei bis vier Millimetern. Durch diese Löcher versickert später der Bokashi-Saft in den Boden des zweiten Eimers. 
2. Beim Äußeren Eimer markieren sie nun mit dem Stift eine geeignete Stelle für den Ablaufhahn. Der Hahn muss so weit wie möglich unten platziert werden, damit der Bokashi-Saft auch möglichst vollständig abfließen kann.
3.Schneiden Sie die markierte Stelle mit einem scharfen Messer nun so groß aus, das der Hahn dicht und fest angebracht werden kann.
4.Stecken Sie den Hahn in das Loch und montieren von der Rückseite die Kontermutter. Testen Sie die Vorrichtung am besten vorher mit Wasser ob der Hahn tropft. Bei Bedarf, dichten Sie das Loch mit zusätzlicher Isoliermittel ab (z.B. Isolierband)
5.Stellen Sie den durchbohrten Eimer bis zum Anschlag in den Eimer mit dem Ablaufhahn und Verkleben Sie die Lücken zwischen den Eimerrändern bis sie Luftdicht verschlossen sind. Fertig !

Fazit:

So ein do it yourself Bokashi-Eimer ist rellativ schnell gebaut, hat aber im Vergleich zu einem "fertigen" Bokashi Eimer einige Nachteile. Die Einzelteile sind mit 15-20 Euro für die Qualität der dafür erhaltenen Komponenten nicht gerade günstig. Oftmals schließen die Deckel der Eimer nicht richtig. Das Material eines professionellen Bokashi Eimers besteht aus LDPE. Dieses ist sehr flexibel. Dadurch schließen die Deckel luftdicht ab. Weiterhin ist dieses Material für viele Befüllzyklen der Eimer ausgelegt, was eine lange Lebensdauer verspricht.

Aus unserer Sicht lohnt sich der Bau eines Bokashi Eimers, wenn die benötigten Komponenten schon vorhanden sind und nicht extra gekauft werden müssen, oder wenn ein besonders großes Exemplar von Bokashi Eimer benötigt wird (z.B. zum Fermentieren von Gartenresten).

Vor- und Nachteile eines DO IT YOURSELF Bokashi Eimers:

  • Gut für Bokashi und EM Einsteiger geeignet die alles erst einmal ausprobieren wollen
  • Eimer sind schnell und ohne große Handwerkskünste gebaut
  • Mit bereits vorhandenen Materialien kostengünstig

  • Oftmals sind die Eimer gerade an den Ablaufhähnen oder zwischen den Eimern undicht
  • Die Deckel der Eimer schließen nicht richtig
  • Die Eimer werden spröde und bekommen Risse
  • Es bleibt auch mehr Flüssigkeit im Eimer am Boden, als bei den fertigen Bokashi-Eimern

 

Unsere Empfehlung: Bokashi Eimer von DIMIKRO als Starterset

 

Richtig erfolgreich wird die Bokashi-Herstellung mit einem speziell konstruierten Bokashi-Eimer. Mit dem Bokashi Eimer Starterset bekommen Sie alles, was Sie benötigen um Bokashi aus Ihren organischen Abfällen selbst herzustellen.

enthalten sind:

  •     1L EM aktiv DIMIKRO®
  •     500g Starter Bokashi DIMIKRO®
  •     Bokashi Broschüre mit Anleitung
  •     1 Bokashi Eimer von Organko inkl. Deckel, Griff, Abtropfsieb

     



Es gibt unterschiedliche Arten von Bokashi, die durch ihre Ausgangsstoffe charakterisiert werden. Wir stellen Ihnen hier drei Arten der Bokashi Herstellung vor.

1. Küchen Bokashi

Es lassen sich alle  Küchenabfälle mit Hilfe des Bokashi- Eimers zu Küchenbokashi verwandeln. Die Anwendung ist einfach:

Die  organischen  Küchenabfall werden gut zerkleinert im Eimer oder einer Schüssel in der Küche gesammelt.
Jedes Mal, wenn neue Küchenabfälle in den Sammelbehälter gegeben werden, müssen diese mit etwas unverdünntem EMa besprüht werden.

Etwa alle zwei Tage gibt man den Abfall in den Bokashi Eimer und drückt den Abfall fest zusammen. Es hat sich bewährt zwischen die Lagen auch einen Teelöffel EM Keramikpulver zu geben oder fertigen Bokashi Kompostbeschleuniger, bzw. Tria Terra zu streuen. Dies nimmt den unangenehmen Geruch im Eimer unterstützt den Fermentations- und Reifeprozess und verhilft der Stoffumwandlung in eine positive Richtung, d. h. ohne Schimmelbildung  und Fäulnis.

Der sich bildende Sickersaft wird regelmäßig, auch während der Fermentationszeit, über den Ablaufhahn abgelassen und sollte schnell verbraucht werden, z.B. hoch verdünnt (1:500) als Dünger für Topfpflanzen und Garten oder pur für Toilettenabflüsse.
Wenn der Eimer voll ist, so wird das Material nochmals gut verdichtet, der Deckel wird geschlossen.

2. Rasen Bokashi

Es gibt bei der Herstellung zwei Möglichkeiten: 

Der Rasen wird vor dem Mähen mit EMa ( Effektiven Mikroorganismen aktiv) eingesprüht (1:1000-1:500 facher Verdünnung). Die Arbeit kann man sich erleichtern, in dem man einen Aquamix an den Schlauch anschließt, der das EMa automatisch dem Wasser beimischt. (Im Shop unter Zubehör erhältlich) Dann schneidet man das Gras und gibt es in einen Sack. Man muss das Gras darin verdichten und die Luft rausdrücken. Dann schneidet man eine Ecke des Sackes ab und schließt diesen wieder mit einem Gummi. Daraus kann man künftig den Sickersaft auslaufen lassen. 

Man schneidet den Rasen und füllt ihn in einen Sack. Zwischendurch sprüht man einige Sprühstöße unverdünntes EMa ( Effektiven Mikroorgnismen aktiv). Man muss das Gras darin verdichten und die Luft rausdrücken. Dann schneidet man eine Ecke des Sackes ab und schließt diesen wieder mit einem Gummi. Daraus kann man künftig den Sickersaft auslaufen lassen. Man kann den Fermentationsprozess mit 2-3 Teelöffeln EM Keramik Pulver unterstützen.
Nach ca. 2-3 Wochen ist der Rasen bokashi fertig. Der Inhalt des Beutels riecht angenehm säuerlich, hat einen pH-Wert von meist unter 4.

3. Traditioneller asiatischer Bokashi

In den asiatischen Ländern werden im Regelfall 1/3 Reiskleie, 1/3 Reisspelz und 1/3 Hühnermist mit ca. 30 Liter EMa je 100 kg Gemisch angesetzt. Das gut vermischte Material wird fest zusammengepresst und unter Luftabschluss fermentiert. Das Endprodukt wird als Dünger verwendet.




Bokashi Eimer - die wichtigsten Fragen und Antworten

Frage: Zerfällt der Inhalt im Bokashi Eimer zu Erde wie bei Kompost?
Antwort: Nein, der Zerfall zu Erde ist eine Begleiterscheinung der Oxidation (Verrottung). Die Mikroorganismen konservieren Material und Nährstoffe und werten sie weiter auf. Fertiger Bokashi sieht eher so aus wie Sauerkraut nach der Kohlfermentation.

Frage: Ich bin nur eine Person, ist der Bokashi Eimer nicht zu groß?
Antwort: Kein Problem, so lange der Eimer verschlossen ist setzt kein Fäulnisprozess ein. Sie können sich also beim Befüllen des Bokashi Eimers Zeit lassen.

Frage: Ich verreise für längere Zeit, was mach ich mit dem Bokashi Eimer?
Antwort: Um Ihren Bokashi Eimer brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Unter dem Sieb können mehr als 1 Liter Flüssigkeit abtropfen. Wenn der Eimer nur zum Teil gefüllt ist, streuen Sie einfach noch eine dicke Schicht Bokashi Ferment auf. Wenn Sie wiederkommen sammeln sie einfach weiter.

Frage: Wie lange ist der Inhalt im Bokashi Eimer haltbar?
Antwort: Solange Sie den Bokashi Eimer nicht mehr öffnen oder den fertigen Bokashi luftdicht lagern (z.B. in einem zusammengerollten Müllsack oder anderem Eimer) ist der fertige Bokashi mehrere Monate haltbar.

Frage: Wie Dosiere ich den Bokashi und wie lange reicht er?
Antwort: Das kommt auf den Nährstoffbedarf der Pflanzen an. Bei Zierpflanzen und Schwachzehrern reicht ein Bokashi Eimer Inhalt (16 Liter) für ca 30 qm Erde. Bei Starkzehrern wie Tomaten oder Kartoffeln für ca 10 qm. Das fertige Ferment wird flächig untergeharkt (5-10 cm) oder in Gräben entlang der Pflanzlinie gefüllt. Bei Topfpflanzen kommt eine ca 5 cm dicke Schicht in die Topfmitte.

Frage: Der Bokashi hat einen weißen Filz, ist das Schimmel?
Antwort: Das ist Hefepilz, der aus den in den EM enthaltenen Hefen wächst und kann bedenkenlos verwendet werden. Nur schwarzer Schimmel ist schädlich und sollte nicht vergraben werden.

Frage: Mein Bokashi Eimer stinkt, was kann das sein?
Antwort: Normalerweise riecht ein fertiger Bokashi säuerlich. Einige Reste wie gekochte Nudeln oder Reis fangen durch die Fermentation aber an zu stinken, streuen Sie dann eine extra Portion Bokashi Streu auf oder sprühen EM aktiv stärker auf.

Frage: Ich möchte noch Kohlepulver oder Urgesteinsmehl in den Bokashi Eimer machen, geht das?
Antwort: Das optionale hinzufügen von EM-Keramik, Kohle oder Urgesteinsmehl wertet den Bokashi noch einmal auf, muss aber nicht zwangsweise während der Fermentation hinzugefügt werden. Sie können den Eimerinhalt auch erst nach der Fermentation vermischen, das spart Platz im Bokashi Eimer.

Wollen Sie tolle Aktionen per Pushnachricht erhalten?
Bitte folgen Sie folgenden Anweisungen um Benachrichtungen zu aktivieren: