Geschirrspülen – so sparst Du wirklich

Keine Scheu mehr vorm Geschirrspülen! Ab jetzt kannst Du das Essen mit Familie und Freunden ohne Angst vor hohem Wasser- und Energiebedarf genießen. Hier liest Du, wie Du möglichst sparsam und effektiv abwaschen kannst und wie Du dabei die Umwelt und Deinen Geldbeutel schonst.

Wie spült man das Geschirr? Was muss man beim Spülen beachten? Wie wäscht man Teller – und das alles, ohne zu viele Ressourcen zu verbrauchen? Hier findest Du die Antworten! Lerne, wann die Nutzung der Geschirrspülmaschine wirtschaftlicher ist und wann Du mit dem Spülen per Hand sparen kannst!

Mit den übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen für das Handspülen und das Nutzen der Spülmaschine geht Dir der Abwasch von nun an leichter von der Hand. Darüber hinaus findest Du Tipps für eine optimale Hygiene und das richtige Spülmittel.

Was ist teurer – Spülmaschine oder Handspülen?

Welche Art zu spülen ist wirtschaftlicher? Tatsächlich sind moderne Geschirrspüler sehr sparsam. Sie verbrauchen weniger Wasser als das Spülen von Hand. Deshalb ist es durchaus richtig, die Spülmaschine zu nutzen. Natürlich gibt es dabei einiges zu beachten, damit Du wirklich Energie sparst – mehr dazu weiter unten.

Leider ist nicht jedes Geschirr für die Geschirrspülmaschine geeignet. Empfindliche Materialien solltest Du am besten per Hand abwaschen. Dazu gehören:

  • Holzlöffel & Holzbrettchen
  • Besteck aus Silber
  • Keramik
  • scharfe Messer
  • hochwertige Gläser
  • Geschirr mit Goldverzierungen

Silber läuft an, wenn Du es in die Geschirrspülmaschine steckst. Holz quellt auf und erhält einen unansehnlichen Grauschleier. Du solltest es auch bei der Handwäsche nicht zu lange einweichen. Goldverzierungen können sich im Geschirrspüler ablösen. Gläser in der Maschine zu spülen, ist prinzipiell unproblematisch. Allerdings können sie mit der Zeit korrodieren. Es entstehen Trübungen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Hohe Temperaturen beim Gläser-Spülen beschleunigen diesen Prozess.

Wenn möglich, solltest Du beim Spülen mit der Maschine immer das Sparprogramm einstellen. Dieses spült mit niedrigen Temperaturen und verzichtet auf das Vorspülen. So sparst Du Wasser und bis zu zehn Prozent Energie. Das Geschirr, Besteck, Gläser und Co. werden in der Regel trotzdem sauber.

Beim Handspülen kannst Du zwar weder Wasser noch Spülmittel, jedoch bis zu 70 Prozent Energie sparen. Wie das richtig geht, liest Du im folgenden Abschnitt.

Per Hand abwaschen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Handspülen ist vor allem für empfindliche Materialien, wie Besteck aus Silber oder hochwertige Gläser geeignet. Auch wenn die Spülmaschine nicht ganz voll wird, ist die Handwäsche sinnvoll. Natürlich kannst Du jedes Geschirr per Hand abwaschen, solltest dabei jedoch einiges beachten, um richtig zu sparen.

In welcher Reihenfolge spült man?

  1. Entsorge grobe Speisereste im Abfall, auf dem Komposthaufen oder im Bokashi Eimer. Bist Du Dir unsicher, was in den Bokashi Eimer gehört und was nicht? Dann lade Dir die Bokashi-Infos kostenlos herunter!
  2. Weitere Speisereste kannst Du mit einem Löffel oder mit einer Serviette entfernen. Erst jetzt kommt das Geschirr ins Spülbecken.
  3. Ist Spülmittel notwendig? Angetrocknetes oder Eingebranntes kannst Du in etwas warmem Wasser mit einem Schuss Spülmittel einweichen, bis sich die Verschmutzungen leicht lösen lassen. Ohne Spülmittel ist die Reinigungswirkung wesentlich schlechter.
  4. Nicht unter fließendem Wasser abwaschen! Sammle Dein Geschirr, fülle Dein Spülbecken zur Hälfte mit warmem Wasser, füge Spülmittel hinzu und reinige Dein Geschirr mit Schwamm und Spülbürste!
  5. Heißes Wasser löst Schmutz und Fett wesentlich besser als kaltes. Zu viel heißes Wasser verbraucht jedoch auch viel Energie.

Abwaschen im Geschirrspüler – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Beim Spülen mit der Maschine kannst Du einiges beachten, um so sparsam und effektiv wie möglich vorzugehen.

Was muss man beim Spülen mit der Maschine beachten?

  1. Wie bei der Handwäsche auch: Entferne alle großen Speisereste und entsorgen sie im Abfall, auf dem Komposthaufen oder im Bokashi Eimer! Verzichte auf ein Vorspülen per Hand! Das verbraucht zu viele Ressourcen. In der Regel wird Dein Geschirr auch ohne Vorspülen sauber.
  2. Räume Deinen Geschirrspüler so ein, dass alle Geschirrflächen gut von Wasser und Spülmittel erreicht werden können. Das Geschirr sollte nicht miteinander in Kontakt kommen.
  3. Lade Deine Spülmaschine immer ganz voll, bevor Du sie anschaltest! Nutzt Du sie öfter nur halbvoll, verbrauchst Du wesentlich mehr Ressourcen.
  4. Wie viel Spülmittel braucht man? Verwenden Reiniger, Klarspüler und Regeneriersalz immer entsprechend den Herstellerangaben. Überdosierungen führen zur unnötigen Verschmutzung des Abwassers. Am besten nutzt Du ausschließlich natürliche, umweltfreundliche Produkte.
  5. Wenn möglich, verwende beim Spülen mit der Maschine immer das ECO-Programm! Für Hygiene und Gerätepflege genügt es, wenn Du sie einmal monatlich bei 60 Grad laufen lässt.

Tipps für Hygiene und Effektivität beim Geschirrspülen

Um möglichst effektiv und sparsam zu spülen, gibt es sowohl für die Spülmaschine als auch für die Handwäsche noch zahlreiche weitere Tipps, die Du ausprobieren kannst.

Tipps fürs Geschirrspülen:

  • Sortiere Dein Geschirr richtig vor und spüle per Hand in dieser Reihenfolge: Glas → Porzellan → Besteck → Kochgeschirr
  • Geschirr, welches mit Ei, Fisch, Hülsenfrüchten oder anderen geruchsintensiven Speisen in Berührung gekommen ist, sollte nicht zu lange stehen bleiben. Schlechte Gerüche entstehen und ziehen Fliegen an.
  • Gibt erst warmes Wasser und anschließend Spülmittel in Dein Spülbecken! Sonst entsteht zu viel Schaum und die Reinigungswirkung lässt schnell nach.
  • Beachte die Dosierangaben auf Spülmitteln! Oft genügt schon eine kleine Menge. Am besten nutzt Du natürliche Produkte. Diese sind umweltfreundlich und ergiebig.
  • Genügt das Spülwasser im Becken nicht, tausche es komplett aus!
  • Lasse Dein Geschirr möglichst an der Luft trocknen, denn Geschirrtücher müssen oft gewaschen werden. Das verbraucht Energie. Außerdem sparst Du Arbeitszeit, wenn Du Dein Geschirr einfach trocknen lassen kannst.
  • Keime vermehren sich am besten in einer feuchten Umgebung. Spülbürsten, Schwämme und auch Geschirrtücher sollten deshalb regelmäßig ausgetauscht und gewaschen werden. Lappen und Schwämme solltest Du alle zwei bis drei Wochen, Geschirrtücher alle zwei Wochen austauschen.
  • Solange Du Lappen, Schwämme und Co. verwendest, spüle sie nach dem Abwaschen gut aus und lasse sie vollständig trocknen! So können sich Keime nicht ausbreiten.
  • Nutze keinesfalls eine Scheuerschwamm in beschichteten Pfannen und Töpfen! Dieser zerstört die Beschichtung. Bei hartnäckigem Schmutz kannst Du das Geschirr stattdessen in warmem Wasser einweichen. Am besten lässt Du angebranntes gar nicht erst eintrocknen. Reinige Dein Geschirr sofort nach der Nutzung!

Das richtige Spülmittel – Vorteile von natürlichen EM-Produkten

Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten wie synthetischen Tabs oder Pulver enthalten natürliche Geschirrspülmittel für die Maschine und die Handwäsche nur schonende und meist ausschließlich pflanzliche Inhaltsstoffe. Diese sind zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Dabei erzielen Sie ebenso gute Ergebnisse wie herkömmliche Spülmittel.

Zudem nutzen natürliche Geschirrspülmittel keine synthetischen Duft- und Konservierungsstoffe. Sie enthalten stattdessen ätherische Öle für einen angenehmen Duft. 

Was für die Natur gut ist, fügt auch Deiner Gesundheit keinen Schaden zu. So sind die milden Inhaltsstoffe der natürlichen Geschirrspülmittel besonders sanft zur Haut und können auch von Allergikern verwendet werden.

Außerdem achten Hersteller ökologischer Mittel, wie etwa DIMIKRO, vornehmlich auf eine nachhaltige Produktion und verwenden umweltfreundliches Verpackungsmaterial. Wer noch mehr Vorteile will, sollte natürliche Geschirrspülmittel mit Effektiven Mikroorganismen nutzen. EM befreien Deine Küche nicht nur von Schmutz und Speiseresten, sondern sorgen langfristig für ein gesundes Mikroben-Milieu. Passende Produkte kannst Du im EM-Kaufhaus Online-Shop bestellen.

Kann man Geschirr mit kaltem Wasser abwaschen?

Mit kaltem Wasser abspülen ist durchaus möglich und in bestimmten Fällen sogar sinnvoll. Es spart Energie, schont Deine Haut und führt nicht zu ihrer Austrocknung. Vor allem beim Vor- und Nachspülen ist kein heißes Wasser nötig.

Stark verschmutztes Geschirr kannst Du jedoch nicht mit kaltem Wasser abwaschen. Fett und Schmutz lösen sich besser in heißem Wasser. Zudem tötet kaltes Wasser keine negativen Keime ab. Kleiner Tipp: Nutze EM-Spülmittel! Dieses wirkt auch bei lauwarmem Wasser und verdrängt Keime nachhaltig auf natürliche Weise.

Zusammenfassung/Fazit

Spülmaschine oder Handspülen – es kommt darauf an. Moderne Spülmaschinen mit Sparprogramm kannst Du guten Gewissens nutzen. Lediglich empfindliche Materialien sollten immer per Hand abgewaschen werden.

Mit den Anleitungen und Tipps aus diesem Ratgeber kannst Du effektiver und umweltfreundlicher Geschirrspülen. Natürliche Geschirrspülmittel mit Effektiven Mikroorganismen helfen Dir dabei. Wenn Du mehr zum Thema „Reinigen mit EM“ lesen willst, dann schau Dir auch diesen Artikel an: Ökologisch reinigen